Antwort

Angezeigt: 267 mal
Link senden

a) - kaum als internationaler Sachveralt wahrgenommen -> kurze Auslandberührung
- gewöhnlicher Arbeitsort im eigenen Land
- Zuständigkeit bei eigenen Gerichten
- Recht im Inland wird angewendet

b) - AG bleibt unverändert
- kein Arbeitsvertrag mit Arbeitsorganisation vor Ort
- ursprünglicher Arbeitsvertrag, mit Ergänzungen bleibt bestehen
- heimische Gerichte sind zuständig
- gewöhnlicher Arbeitsort im Inland
- AG Sitz im Inland
- möglich, dass sich Gerichte vor Ort für zuständig erklären, trotz einer allfällig anders lautenden Gerichtsstandesvereinbarung u. Rechtswahl
 
   
Frage: a) Gerichtliche Zuständikeit u. anwendbares Recht bei Kurzaufenthalten?

b) Gerichtliche Zuständikeit u. anwendbares Recht bei Entsendung mit Eingliederung in fremde Arbeitsorganisation?
Paket: AR7
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau