Antwort

Angezeigt: 440 mal
Link senden

Alle wesentlichen Punkte des Kaufvertrages müssen öffentlich beurkundet werden.

Das Eigentum geht mit Eintragung im Grundbuch über.
Art. 216

A. Formvorschriften
1 Kaufverträge, die ein Grundstück zum Gegenstande haben, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der öffentlichen Beurkundung.
2 Vorverträge sowie Verträge, die ein Vorkaufs-, Kaufs- oder Rückkaufsrecht an einem Grundstück begründen, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der öffentlichen Beurkundung.
3 Vorkaufsverträge, die den Kaufpreis nicht zum voraus bestimmen, sind in schriftlicher Form gültig.
 
   
Frage: RECHT OR BT
GRUNDSTÜCKKAUFVERTRAG (216-221 OR)

Erklären Sie die Formvorschriften für das Entstehen eines Grundstückkaufvertrages


Paket: Dil Recht
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau