Antwort

Angezeigt: 664 mal
Link senden

1) Prüfung der Antragspapiere ob die zu versichernde Person zu normalen Bedingungen versichert werden kann.

2) Die Anzeigepflicht (VVG 4) d.h. alle bekannten Tatsachen wahrheitsgetreu zu beantworten. Bei Verheimlichung oder unrichtigen Angaben liegt eine Anzeigepflichtverletzung (VVG 6-10) vor. In diesem Fall kann der Versicherer innerhalb von 4 Wochen nach Vorliegen der Beweise vom Vertrag zurücktreten.
Bei rückkaufsfähigen Versicherungen muss der RkW ausbezahlt werden.
 
   
Frage: Erkläre folgenden Begriff im Zusammenhang der Vorsorge:

1) Antragsprüfung
2) Anzeigepflichtverletzung
Paket: FinanzberaterIn IAF - Modul Vorsorge (Dreisäulenkonzept + Grundlagen der Soz.-Vers.)
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau