Antwort

Angezeigt: 109 mal
Link senden

Der Geschädigte.

Sofern der mutmasslich Haftpflichtige Gründe einbringt, die ein an sich unzulässiges Verhalten bw. eine an sich unzulässige Schädigung rechtmässig machen (Rechtfertigungsgründe), so hat er diese zu beweisen.

Bei der Vertraglichen Haftung tritt die Vertragsverletzung, welche ebenfalls vom Geschädigten zu beweisen ist, an Stelle der Wiederrechtlichkeit ein.
 
   
Frage: Beweislastverteilung bei den Haftungsvoraussetzungen

Wer hat die Wiederrechtlichkeit zu beweisen?
Paket: HRE1
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau