Antwort

Angezeigt: 96 mal
Link senden

Nein - Es gibt auch ausnahmen beim zweckwidrigen Verhalten bestimmter Personengruppen, insbesondere von Kindern.
Insofern hat der Werkeigentümer besondere Sicherheitsvorkehrungen zur Verhinderung zweckwiedrigen Verhaltens durch Kinder zu treffen, wenn das Werk aufgrund seiner Beschaffenheit besondere Risiken in sich bringt, welche bei fehlender Vernunft und Vorsicht zu schweren Schädigungen führen, oder wenn das Werk aufgrund seiner besonderen Zweckbestimmung Kinder zu einer bestimmngswidrigen Benützung verleitet.
 
   
Frage: Werkeigentümerhaftung

Grundsatz "Der Werkeigentümer haftet nur für den bestimmungsgemässen Gebrauch seines Werks"

Gilt dieser immer?
Paket: HRE1
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau