Antwort

Angezeigt: 372 mal
Link senden

Ziff. 1: Das Verhalten des S deutet darauf hin, dass eine Nachfristansetzung unnütz wäre. (antizipierter Vertragsabbruch)
Ziff. 2: Die Leistung ist für den G - als Folge des Schuldnerverzuges - nutzlos geworden.
Ziff. 3: Es liegt ein qualifiziertes Verfalltagsgeschäft (Fixgeschäft) vor.
 
   
Frage: Eine Nachfrist ist nicht notwendig, wenn die Voraussetzungen von Art. 108 OR erfüllt sind.

Das Fixgeschäft als qualifiziertes Verfalltagsgeschäft ist vom einfachen Verfalltag (Art. 102 Abs. 2 OR) zu unterscheiden. Fixgeschäft braucht keine Nachfrist. Verfalltag tritt der Verzug des S ohne Mahnung ein.
Paket: PR Schuldnerverzug, Hilfspersonenhaftung SW8
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau