Antwort

Angezeigt: 98 mal
Link senden

Festhalten an der geschuldeten Leistung: Ordentliche Verzugsfolgen gemäss Art. 103 ff. OR. G kann jederzeit eine neue Nachfrist ansetzten und nach Ablauf erneut des Wahlrechte bedienen.

Verzicht auf (Primäre-)Leistung: G muss dies dem S unverzüglich mitteilen. Kann in beliebiger Form erfolgen. Ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung
 
   
Frage: 1. Wahlrecht
In einem ersten Schritt entscheidet der G über das Schicksal der geschuldeten Primärleistung. Er hat die Wahl, ob er weiterhin an der vertragsgemässen Erfüllung durch den S festhalten oder ob er - durch unverzügliche Erklärung - auf die Erfüllung verzichten will.
Paket: PR Schuldnerverzug, Hilfspersonenhaftung SW8
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau