Antwort

Angezeigt: 301 mal
Link senden

- Bei der Verjährung kann der Gläubiger seine verjährte Forderung allenfalls auf dem Weg der Verrechnung doch noch durchsetzen, bei der Verwirkung nicht.
- Die Verjährung darf von Amtes wegen nicht berücksichtigt werden, die Verwirkung muss berücksichtigt werden
- Der Fristenlauf kann bei der Verjährung durch Anerkennunghandlungen des Schuldners sowie durch amtliche Rechtsverfolgungsschritte seitens des Gläubigers (Geschädigter) unterbrochen werden. Bei der Verwirkung geht dies nicht.
- Einzelne Sachverhalte führen bei der Verjährung zu einer Hinderung oder einem Stillstand des Fristenlaufs. Bei der Verwirkungsfrist kann man nicht hemmen.
 
   
Frage: Verjährung

Unterschied Verjährung und Verwirkung
Paket: HRE Buch 1 Lernkontrolle
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau