Antwort

Angezeigt: 274 mal
Link senden

Das Minderungsrecht des Bestellers kann bei Werkmängel ausgeübt werden, die minder erheblich sind. Zwischen dem vom Unternehmer hergestellten mangelhaften Werk und dem vereinbarten Werk muss eine Wertdifferenz bestehen.

Vergütung ist entsprechend dem mangelbedingten Minderwert des Werkes herabzusetzen.
 
   
Frage: Minderung

Art. 368 Abs. 2 OR

Herabsetzung der Vergütung

Relative Berechnungsmethode
Paket: PR Werkvertrag SW13
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau