Antwort

Angezeigt: 27 mal
Link senden

(Parteien / Organe): Bieten dem Schuldner die Gelegenheit, allenfalls doch noch freiwillig zu erfüllen vor Fortführung des Zwangsvollstreckungsverfahrens. Gegen Handlungen, die vor Ablauf dieses Zeitpunkts vorgenommen werden, kann sich der Schuldner mit betreibungsrechtlicher Beschwerde wehren.
Nach Zustellung des Zahlungsbefehls kann der Schulder den Gläubiger befriedigen oder Rechtsvorschlag erheben, dann kann Zwangsvollstreckung verlangt werden
 
   
Frage: Bedenkfristen
Paket: SchKG
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau