Antwort

Angezeigt: 65 mal
Link senden

1. Zustellung an den bestellten Vertreter
2. Gibt es keinen Vertreter --> Zustellung an irgendeinen Erben (dieser ist danach als Vertreter der Erbschaft für die Betreibung zu erachten)

Gläubiger muss im Betreibungsbegehren angeben, an wen er die Zustellung verlangt
 
   
Frage: Zustellung der Betreibung gegen eine unverteilte Erbschaft
Paket: SchKG
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau