Antwort

Angezeigt: 4 mal
Link senden

Der Kläger muss einen gewöhnlichen Forderungsprozess starten, indem gleichzeitig über die Aufhebung des Rechtsvorschlags entschieden wird
- Mit dem Leistungsbegehren muss ein Rechtsöffnungsbegehren (=Gestaltungsbegehren 87 ZPO) gestellt werden
- Dem Anerkennungsprozess geht ein Schlichtungsverfahren voraus (197 f ZPO), Ausnahme: vermögensrechtliche Streitigkeit vor einziger kantonaler Instanz oder vor dem Handelsgericht
Kommt es während dem Schlichtungsverfahren zu keiner Einigung, so stellt die Schlichtungsbehörde eine Klagebewilligung aus (209 ZPO)
 
   
Frage: Was geschieht wenn der Gläubiger die Anerkennungsklage erhebt? Wie läuft das Verfahren?
Paket: SchKG
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau