Antwort

Angezeigt: 63 mal
Link senden

5. Ident. u. modell. v. KONTROLLSTRUKTUREN: (Formulierungen in natürl. Sprache)
a) Sequenz: vor-/nachzeitiges Zeitverhältnis (bevor, erst ... dann, Nachdem, ...) b) Verzweigung: Bedingungen (nur dann, wenn, falls, ob) c) Nebenläufigkeit: gleichzeitige Ausführung von Prozesstypen (unterdessen, gleichzeitg, während)

6. Modellieren v. AUSNAHMETYPEN (potenzielle Störungen)

7. PRÜFEN d. Modells auf Einhaltung v. Konstruktionsregeln und Modellie.-konventionen.

8. Evaluieren auf ZWECKANGEMESSENHEIT (prüfen auf Mehrdeutigkeit und ausräumen v. Interpret.-Spielräume).
 
   
Frage: Beschreibe das Vorgehen in 8 Schritten zur Geschäftsprozessmodellierung.

Teil 2 von 2

Thema: Geschäftsprozessmodellierung MEMO OrgML
KE6

Paket: Wirtschaftsinformatik KE VI Fernuni Hagen
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau