Antwort

Angezeigt: 37 mal
Link senden

PROZESSMETRIKEN (auch Steuermetriken): Eigenschaften des Prozesses, der mit der Realisierung der Systementwicklungsaufgabe einhergeht. Beziehen sich zB auf zeitl. Intervalle, benötigten Aufwand u. Häufigkeiten bestimmter Eigenschaften. Kann sich zB. auf Kosten der Entwicklung oder den Zeitaufwand für Fehlerbeheb. in Programmcodes beziehen.

PRODUKTMETRIKEN (Vorhersagemetriken): beziehen sich auf (interne) Eigenschaften des Softwaresystems (Teilsys. auf versch. Abstraktions- und Granularitätsebenen wie Komponenten, Module, Schnittstellen, Software-/Informationssystemarchitektur).
Weitere Unterteilung in dynam. und stat. Metriken.
 
   
Frage: Softwaremetriken werden ua. in "Prozess- und Produktmetriken" unterteilt.


Thema: Aufwandsschätzung
KE7
Paket: Wirtschaftsinformatik KE VII Fernuni Hagen
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau