Antwort

Angezeigt: 74 mal
Link senden

• Die armen Länder profitieren bei der Arbeitsteilung nur bedingt, da sie nicht
konkurrenzfähig sind. Diese Argumentation ist aber irreführend, weil nicht absolute
sondern relative Kostenvorteile für den Wohlstandsgewinn bei der Arbeitsteilung
entscheidend sind.
• Die verstärkte Globalisierung führt zu einem Anpassungsdruck, der einen
beschleunigten Strukturwandel auslöst. Industriezweige verschwinden, andere
Branchen werden jedoch aufgebaut. Strukturwandel Basis für höheren Wohlstand. Die
daraus entstehenden Vorteile eher langfristig, Anpassungskosten kurzfristig.
• Die Globalisierung hat zu einem verstärkten Steuerwettbewerb geführt. Die
Entwicklungsländer gehören dabei zu den Verlierern. Dies erschwert ihre ohnehin
schon sehr schwierige Aufgabe, genügend Einnahmen für einen einigermassen
funktionierenden Staat zu generieren.
 
   
Frage: Wieso hat die Globalisierung einen schlechten Ruf bekommen?
Paket: Spezialthemen der VWL
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau