Antwort

Angezeigt: 25 mal
Link senden

- Vertragspartei irrt sich bei massgebenden Punkt, sie kann innehalb eines Jahres den Vertrag als ungültig erkl.

Ziffer 1: Vertragsart (Kauf- anstatt Mietvertrag)
Ziffer 2: Sache od. Pers. (Vertrag mit falschen AG)
Ziffer 3: Leistungsumfang (Kauf 100 g, statt 100 kg Gold)
Ziffer 4: ojektiv wesentl. Vertrasgrundlage (gek. Bauland nicht bebaubar!)
 
   
Frage: Wann entsteht der Mangel wesentlicher Irrtum, wie lange ist die Zeit diesen ungültig zu erkl. - Art. 23 + 31 OR ?

Die gesetzlichen wesentlichen Irrtümer - Art. 24 Abs. 1 OR:


Paket: WuG Allgemeine Vertragslehre R&S B. 2 K. 7
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau