Antwort

Angezeigt: 292 mal
Link senden

- nebst dem Pflichtteil wird dem überlebenden Ehegatten die frei verfügbare Quote zugesprochen.
- dem überlebenden Ehegatten wir die lebenslängliche Nutzniessung über das gesamte eheliche Vermögen erteilt (nur gegenüber eigenen Kinder möglich)
- die Kinder oder die Eltern des Verstorbenen verzichten zugunsten der Mutter auf ihr Erbe
 
   
Frage: Um welche 3 grundsätzliche Massnahmen geht es bei den erbrechtlichen Massnahmen zur Besserstellung des Ehegatten?
Paket: Nachlassplanung
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau