Antwort

Angezeigt: 509 mal
Link senden

Am besten protestiert Rolf Dobler mit eingeschriebenen Brief gegen die Kündigung, damit klar und beweisbar wird, dass er mit der Auflösung des Arbeitsverhältnisses nicht einverstanden ist. Will ihn der Arbeitgeber endgültig nicht mehr weiterbeschäftigen, dann kann er gerichtliche Klage wegen ungerechtfertigter fristloser Kündigung einreichen und den Lohn bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist plus eine Entschädigung bis zu sechs Monatslöhnen einklagen.  
   
Frage: 22. Rolf Dobler arbeitet als Direktionsassistent beim Unternehmen F. Seine Chefin ist schon seit einiger Zeit mit seinen Leistungen nicht mehr zufrieden. Rolf Dobler arbeitet ihrer Ansicht nach nicht effizient genug. Als sich herausstellt, dass eine dringende Arbeit liegen geblieben ist, dat die Chefin genug. Sie bestellt Rolf Dobler in ihr Büro und kündigt ihm fristlos.

Was kann Rolf Dobler erreichen, wenn er sich gegen die fristlose Kündigung zur Wehr setzt?
Paket: lex II
 
 
   
 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau