Unternehmensführung

Kärtchen: 138 | angezeigt: 1339 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Was versteht man unter einem Unternehmensleitbild (Corporate Identity) ?
Welche Funktionen haben Leitbilder?
Welche Kritik kann man an Unternehmensleitbildern üben?
         
Nennen Sie 5 Beispiele von möglichen Inhalten eines Unternehmensleitbildes.
Beschreiben Sie die Vorgehensweise zur Erstellung eines Leitbildes.
Nennen Sie je 3 Vor/Nachteile von Leitbildern.
         
Was versteht man unter der Unternehmensumwelt?
Was versteht man unter der Unternehmensphilosophie?
Was versteht man unter der Unternehmenskultur?
         
Unterscheiden Sie Stake von Shareholdern.
Corporate Identity gliedert sich in verschiedene Teilbereiche mit verschiedenen Unterfunktionen auf.
Nennen Sie 6 Teilbereiche und geben jeweils 2 Beispiele hierzu.
Ziele sind äußerst wichtig für ein Unternehmen! in welchen Formen können Ziele gemessen werden?
         
Unternehmen können verschiedene Zielarten haben. Nennen Sie 4 Zielarten und geben jeweils ein Beispiel.
Erklären Sie den Unterschied zwischen Qualitativen und Quantitativen Zielen.
Ziele können in verschiedenen Beziehungen zueinander stehen. Nennen Sie 3 Zielbeziehungen und geben Sie je zwei passende Beispiele.
         
Zeichen Sie die Hierarchische Ordnung von Zielen auf!
Ziele sollen nach der Smart Methode gesetzt werden. Erklären Sie diese!
Erklären Sie den Unterschied zwischen Strategischen und Operativen Zielen anhand von 2 Merkmalen.
         
Ziele können verschiedene Fristigkeiten besitzen.

Wann sind Ziele kurz/mittel/langfristig?
Nennen Sie 5 mögliche Instrumente der Strategischen Planung.
Die Portfolioanalyse der BCG ist ein oft genutztes Instrument von Unternehmen. Wofür wird diese benutzt?
         
Zeigen Sie zwei Mögliche Formeln zur Berechnung des relativen Marktanteils:
Zeichnen Sie die Portfolioanalyse der BCG auf. Bennen Sie alle 4 Felder und leiten die Stategie hieraus ab.
Was versteht man unter dem Produktlebenszyklus?
         
Zeichnen Sie die Grafik des Produktlebenszykluses auf. Benennen Sie die einzelnen Phasen.
Was versteht man unter der SWOT-Analyse? Was bedeuten die einzelnen Buchstaben?
Was versteht man unter Benchmarking? Vergleichen Sie ebenfalls internes und externes Benchmarking.
         
Nennen Sie 4 Beispiele der Operativen Planung.
Durch Kreativität entstehen neue Ideen und Innovationen. Nennen Sie 5 Mögliche Methoden der Problemlösung.

Erklären Sie jede davon kurz!
Was versteht man unter der Organisationsentwicklung in einem Unternehmen?
         
Vergleichen Sie die Organisationsentwicklung und das Change-Management anhand von 3 Beispielen.
Welche Möglichen Gründe kann es für eine Änderung aktuellen Organisation geben? Nennen Sie 6!
Nennen Sie 4 Einflussfaktoren auf die Neugestaltung der Unternehmensorganisation.
         
Welche Ziele verfolgt die Organisationsentwicklung? Nennen Sie 3!
Nennen Sie die Phasen der Organisationsentwicklung nach Lewin!
Änderungen werden in Unternehmen nicht immer positiv aufgefasst.

Nennen Sie jeweils 4 Beispiele von Aktiven bzw. Passiven Formen des Widerstandes.
         
Wie kann eine Führungskraft mit Arten von Widerständen der Mitarbeiter umgehen?
Erklären Sie die Funktionale Organisation - Nennen Sie 3 Vor/Nachteile.
Die Organisation kann sich auf verschiedene Weisen entwickeln.
Erklären Sie zwei Mögliche Strategieansätze.
         
Unterscheiden Sie die Aufbauorganisation von der Ablauforganisation!
Gliedern Sie die Vorgehensweise zur Erstellung der Aufbauorganisation auf.
Was versteht man unter einer Stelle?
         
Was versteht man unter Instanzen?
Was versteht man unter Hierarchie?
Was ist eine Stabstelle?
         
Nennen Sie 5 Mögliche Arten von Kompetenzen.
Nennen Sie 6 Mögliche Inhalte einer Stellenbeschreibung:
Vergleichen Sie die Aufgabenanalyse von der Aufgabensynthese!
         
Nennen Sie je 3 Vor/Nachteile einer Stellenbeschreibung.
Welche Arten von Organisationsformen werden unterschieden?
Erklären Sie die Stablinienorganisation. Nennen Sie 3 Vor/Nachteile.
         
Erklären Sie die Spartenorganisation. Nennen Sie 3 Vor/Nachteile.
Erklären Sie die Matrixorganisation. Nennen Sie 3 Vor/Nachteile.
Nennen Sie 5 Ziele der Ablauforganisation.
         
Welche Werkzeuge/Techniken kann es in der Ablauforganisation geben? Nennen Sie 4!
Wie kann man vorgehen um eine Ablauforganisation zu erstellen?
Ablaufdiagramme können in verschiedenen Formen dargestellt werden. Zeigen Sie 4 Formen und deren Bedeutung auf.
         
Was versteht man unter der Netzplantechnik?
Erklären Sie die Begriffe Gesamter Puffer und Freier Puffer. Wo werden diese Begriffe verwendet?
Was ist ein System?
         
Was ist "Managen"
Was ist ein Managementsystem?
Nennen Sie 3 Beispiele für Managementsysteme.
         
Was ist ein integriertes Managementsystem?
Zeichnen Sie den Management-Regelkreis auf.
Was ist die Qualität nach Crosby?
Nennen Sie 2 Punkte.
         
Was versteht man unter Qualitätskosten?
Was versteht man unter der Qualität nach Feigenbaum?
Welche Fehlerarten gibt es? Geben Sie hierzu jeweils ein passendes Beispiel an.
         
Was ist ein QM-Handbuch?
Welche Inhalte kann es in einem QM geben? Nennen Sie 4!
Welche Grundsätze gibt es im Qualitätsmanagement? Nennen Sie 5!
         
Worin liegt der Unterschied zwischen Externen und Internen Audits?
Zeigen Sie die möglichen Phasen einer Zertifizierung auf.
Nennen Sie je 3 Vor/Nachteile von Zertifizierungen nach ISO 9001.
         
Was versteht man unter Umweltmanagement?
Unterscheiden Sie die Begriffe Ökologie und Ökonomie voneinander.
Zeichnen Sie das Modell der Nachhaltigkeit auf.
         
Welche Prinzipien gibt es in Deutschland hinsichtlich der Umweltpolitik? Erklären Sie diese jeweils kurz.
Erläutern Sie kurz die Begriffe Emission und Immission. Worin unterscheiden sich diese?
Nennen Sie 5 typische Merkmale eines Projektes.
         
Nennen Sie 4 Vorteile eines Projektes:
Bei Projekten gibt es eine bestimmte Zielsetzung, das sogenannte Magische Viereck. - Nennen Sie diese Ziele und geben Sie die entsprechende Art an.
Welche Unterpunkte kann es im Bereich der Planung / Durchführung / Kontrolle im Projektmanagement geben? Nennen Sie je ein passendes Beispiel
         
Nennen Sie 3 Projektorgane.
Nennen Sie 3 Instrumente der Projektplanung/Überwachung.
Die Personalplanung kann durch Externe und Interne Faktoren bestimmt werden. Nennen Sie je 3 Externe und 3 Interne.
         
Nennen Sie 4 Arten des Personalbedarfs und Erklären Sie diese kurz.
Was versteht man unter dem Begriff der Fluktuation? - Was ist in diesem Begriff die natürliche Fluktuation?
Nennen Sie 3 Möglichkeiten wie ein Unternehmen extern Personal beschaffen kann?
         
Welche Vorteile bieten Zeitarbeitskräfte?
Welche Nachteile hat der Einsatz von Zeitarbeitskräfen?
Ein Unternehmen kann sich neben der externen Weise, auch intern Personal beschaffen. Nennen Sie je 3 Vor und je 3 Nachteile der internen Personalbeschaffung.
         
Welche Funktionen soll das Projektmanagement erfüllen?
Viele Unternehmen nutzen bei der Personalbeschaffung das sogenannte Assesement-Center. Erklären Sie dieses.
Nennen Sie die Phasen eines Vorstellungsgespräches.
         
In welchen Formen kann ein Vorstellungsgespräch durchgeführt werden?
Welche Bereiche der Personalentwicklung werden unterschieden? - Erklären Sie jedes kurz.
Welche Ziele hat die Personalentwicklung aus Sicht des Unternehmens? Nennen Sie 3
         
Welche Ziele hat die Personalentwicklung aus Sicht der Mitarbeiter? Nennen Sie 3.
Weiterbildungen können sowohl extern als auch intern durchgeführt werden. Nennen Sie jeweils 2 Vor und 2 Nachteile hierzu.
Es gibt verschiedenste Methoden der betrieblichen Weiterbildung.

Erklären Sie folgende Methoden:

1. Training on the job
2. Training off the job
3. Training near the job
4. Training along the job
5. Into the job
         
Weitere Methoden können unter anderem folgende sein:

Job-Enrichment
Job-Enlargment
Job-Rotation

Erklären Sie jedes kurz
Mitarbeiter kann man auf verschiedene Arten führen. Nennen Sie 2 Führungsmodelle und je einen Vor/Nachteil:
Neben den Führungsmodellen "Management by Delegation / objective" gibt es noch 2 weitere. Nennen Sie diese:
         
Welche verschiedenen Arten von Führungsstilen kennen Sie?
Nennen Sie 4!
Erläutern Sie den Autoritären Führungsstil.
Erläutern Sie den Kooperativen (demokratischen) Führungsstil.
         
Erläutern Sie den Laissez-fairen Führungsstil.
Welche Führungsfehler werden häufig gemacht?
Die von McGregor entwickelte X-Y-Theorie hat die Diskussion über Führungsstile nachhaltig beeinflusst.

Vergleichen Sie beide Menschentypen.
         
Vergleichen Sie die extrinsische Motivation und die intrinsische Motivation voneinander. Geben Sie jeweils 2 Beispiele.
Das Modell der Bedürfnishierarchie nach Maslow ist ein verbreitetes Modell zum Verständnis der menschlichen Motivation. Nennen Sie die einzelnen Bestandteile.
Erklären Sie die Bedürfnispryramide nach Maslow anhand eines ausgedachten Beispiels.
         
Erklären Sie die Motivationstheorie nach Herzberg.
Um eine neutrale Einstellung gegenüber der Arbeit zu erreichen, müssen für den Mitarbeiter so genannte Hygienefaktoren vorhanden sein. Nennen Sie 4 Stück.
Es gibt verschiedene Arten von Gruppen.
Nennen Sie 4 und beschreiben Sie deren typische Charakteristik.
         
Bei Gruppen nehmen die einzelnen Teilnehmer auch für üblich Rollen an.
Nennen Sie 5 Mögliche Rollen.
Damit eine Gruppenarbeit erfolgreich endet, müssen wesentliche Elemente Hand in Hand spielen. Welche Elemente können das sein?
Was beschreibt der Prozess der Gruppenentwicklung? - Zeichnen Sie das Phasenmodell hierzu!
         
Stellenanzeigen sind ein wichtiges Aushängeschild von Unternehmen. Diese sollten mit dem Grundsatz der AIDA Formel erstellt werden um die richtige Zielgruppe zu treffen.
Was ist die AIDA Formel?
Nennen Sie 4 verschiedene Arten von Lohnformen. Beschreiben Sie diese kurz.
Mitarbeiter haben das Recht nach §630 BGB ein Arbeitszeugnis zu verlangen.

Welche Arten von Zeugnissen gibt es und was ist hier besonders zu beachten?
         
Beim Erstellen von Arbeitszeugnissen gibt es klassische Beurteilungsfehler. Nennen und beschreiben Sie 3:
Welche Aufgaben hat die Personalwirtschaft? Nennen Sie mindestens 4 Bereiche in denen sie tätig ist.
Nennen Sie 4 Gründe von Personalveränderungen.
         
Welche 4 Qualifikationsstufen werden bei Arbeitsplätzen unterschieden?
Was verstehen Sie unter der quantitativen und was unter der qualitativen Bedarfsplanung ?
Was ist ein Stellenbesetzungsplan?
         
Was ist eine Stellenbeschreibung:
Welche Dokumente können in einer Personalakte enthalten sein? Nennen Sie 4.
Nennen Sie 5 Arten der Personalbeurteilung.
         
Welche Beurteilungskriterien hinsichtlich Personalmanagement kennen Sie?
Nennen Sie 3 Ziele von Beurteilungsgesprächen.
Nennen Sie 4 rechtliche Vorschriften der Berufsausbildung und erläutern Sie kurz deren Inhalt.
         
Welche Voraussetzungen muss ein Betrieb erfüllen, damit er Auszubildende einstellen darf? Nennen Sie 3.
Nennen Sie 5 Pflichten des Ausbildenden.
Beschreiben Sie 4 Pflichten des Azubis:
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau