Dir.Steuern-Basismodul-edupool.ch

Kärtchen: 75 | angezeigt: 730 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Nennen Sie mindestens 4 Steuerarten, die den direkten Steuern zuzuordnen sind.

Beschreiben Sie diese Steuerarten kurz.
Zählen Sie mindestens 3 Steuerarten auf, die den indirekten Steuern zuzuordnen sind.
Welche Rechtsquellen auf Bundesebene kennen Sie?
Nennen Sie die entsprechenden Bundesgesetze sowie deren Abkürzungen und beschreiben Sie sie kurz.
         
Finden Sie im Internet wertvolle Homepages, die mit den Steuern zusammenhängen?

Nennen Sie zwei Beispiele.
Welche 5 Elemente sind für ein Steuerrechtsverhältnis notwendig?

Zählen Sie die Elemente auf und beschreiben Sie sie kurz.
Nennen Sie die Steuerhoheitsgebiete für die Einkommens-Steuer, die Vermögens-Steuer und die Mehrwert-Steuer.

Was alles beinhaltet die Steuerhoheit?
         
Erklären Sie den Unterschied zwischen Steuersubjekt und Steuerträger und nennen Sie je ein Beispiel für Steuerarten, bei denen Steuerträger und Steuersubjekt identisch, bzw. nicht identisch sind.
Welche beiden Arten von Steuerobjekten gibt es?
Welche beiden Elemente gehören zur Steuerberechnungsgrundlage?
         
Was verstehen Sie unter dem Begriff "Steuermass"?
Welche Steuerhoheitsgebiete erheben die Einkommens-Steuer und welche die Vermögens-Steuer?
Welche Voraussetzung müssen Sie erfüllen um Steuersubjekt zu sein?
         
Werden Ehegatten immer gemeinsam besteuert?

Haften sie auch gemeinsam für die geschuldeten Steuern?
Gibt es weitere Personen die gemeinsam besteuert werden?
Stimmt die Aussage, dass auch das Einkommen und Vermögen von Kindern zusammen mit dem Einkommen und Vermögen der Eltern besteuert werden?
         
Sind Personenunternehmungen und Erbengemeinschaften Steuersubjekte?
Welche zwei Arten von steuerlicher Zugehörigkeit unterscheidet das Steuerrecht bei natürl. Personen?

Was wissen Sie über den Umfang der Steuerpflicht bei diesen beiden Arten?

Bitte ein einfaches Beispiel.
Unter welchen Voraussetzungen sind Sie an einem Ort persönlich zugehörig?
         
Unter welchen Voraussetzungen sind Sie an einem Ort wirtschaftlich zugehörig?
Wann beginnt und wann endet die Steuerpflicht einer natürlichen Person?
Wo finden Sie im DBG die Einkünfte, die Gewinnungskosten, die allg. Abzüge und die Sozialabzüge?
         
Erklären Sie die allg. Beweislastverteilung im Steuerrecht: Wer muss was beweisen?
Was sagen Art. 16 Abs. 1 und 2 des DBG aus?

Wie sind diese anzuwenden?
Was verstehen Sie unter einem privaten steuerfreien Kapitalgewinn?
         
Was alles muss als Einkommen aus unselbständigem Erwerb versteuert werden (allg. beantworten)?

Welchen Art. des DBG ziehen Sie hier zu Rate?
Welche Leistungen sind in Ziff. 1 des Lohnausweises aufzuführen?
Was verstehen Sie uner sogenannten Gehaltsnebenleistungen?
         
Welche Leistungen stehen in den Ziff. 3-7 des Lohnausweises?

Zählen Sie diese Leistungen auf?
Müssen Sie den Brutto- oder den Nettolohn als Einkommen versteuern?

Begründen Sie Ihre Antwort unter Hinweis auf die gesetzl. Bestimmungen im DBG.
Warum müssen unter den Ziff. 12-15 des Lohnausweises auch Leistungen ausgewiesen werden, die gar nicht zum Nettolohn zu zählen sind?
         
Ziff. 13 des Lohnausweises unterscheidet effektive Spesen von Pauschalspesen.

Was ist der Unterschied?
Wo sind die Berufkosten geregelt?
Nennen Sie die Rechtsquellen.

Kann jede steuerpflichtige natürliche Person Berufskosten geltend machen?
Welche Arten von Berufskosten kann die steuerpflichtige Person abziehen?

Nennen Sie die im Gesetz aufgeführten Kategorien.
         
Nennen Sie für die Berufskosten dien Unterschied zwischen pauschalen und effektiven Abzügen, was die Beweislast anbelangt.
Unter welchen Voraussetzungen können Sie als Fahrkosten (Berufskosten) die Kosten des eigenen Privatfahrzeugs geltend machen?
Weshalb fällt der Verpflegungskostenabzug (Pauschale) relativ bescheiden aus?
         
Aus welchen beiden Teilbereichen besteht das Unternehmenssteuerrecht?
In welchen Artikeln des DBG ist der selbständige Erwerb geregelt?
Welche Rechtsformen von Unternehmungen fallen unter den selbständigen Erwerb?
         
Fallen beim selbständigen Erwerb Gewinnsteuern, Einkommenssteuern, Vermögenssteuern oder Kapitalsteuern an?

Begründen Sie Ihre Antworten.
Wovon können Sie den selbständigen Erwerb abgrenzen und welche Kriterien wenden Sie hierzu an?
Weshalb sind diese Kriterien des selbständigen Erwerbs wichtig?

Nennen Sie zwei Gründe.
         
Warum trägt der steuerpflichtige Unternehmer die Beweislast für allgemeine Geschäftsunkosten?

Was muss er konkret beweisen?
Welche Aufwendungen können beim selbständigen Erwerb der Erfolgsrechnung belastet werden?
Was verstehen Sie unter dem Massgeblichkeitsprinzip und warum gilt es nicht uneingeschränkt?
         
Was verstehen Sie unter einer Handelsbilanz, was unter einer Steuerbilanz?
Muss die Steuerverwaltung zwingende Vorschriften des OR beachten?

Nennen Sie Beispiele.
Welche drei Voraussetzungen müssen erfüllt sen, damit Abschreibungen steuerlich zulässig sind?
         
Warum müssen Abschreibungen periodengerecht erfolgen?
Welche Hilfe erhalten Sie von der EStV, wenn es um die Geschäftsnotwendigkeit der Abschreibungen geht?
Welche steuerlichen Korrekturen erfolgen, wenn Sie in der Handelsbilanz höhere Abschreibungen vornehmen als die, die steuerlich zulässig sind?

Begründung?
         
Abschreibungen müssen ordnungsgemäss verbucht werden.
Was verstehen Sie darunter?
Welche drei Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine Rückstellung steuerlich zulässig ist?
Welche besonderen Rückstellungen sind in der Praxis neben den allg. Rückstellungen zulässig?

Beschreiben Sie die einzelnen Kategorien.
         
Was verstehen Sie unter dem Begriff "Ersatzbeschaffung"?

Was wird damit bezweckt?

Unter welchen Voraussetzungen kann sie durchgeführt werden?
In welchem Artikel des DBG ist die Verlustrechnunge geregelt?

Wie lange und unter welchen Voraussetzungen können Verluste in den Folgejahren verrechnet werden?
Aus welchen Gründen ist beim selbständigen Erwerbstätigen die Unterscheidung von Geschäfts- und Privatvermögen notwendig?
         
Was sind notwendige Güter?

Wie weisen Sie diese dem Geschäfts- oder dem Privatvermögen zu?
Was sind Alternativgüter?

Wie weisen Sie diese dem Geschäfts- oder dem Privatvermögen zu?

Zählen Sie die wichtigsten Kriterien auf.
Welche periodisch
Zinsen werden als Einkommen versteuert?

Nennen Sie Beispiele.
         
Was verstehen Sie unter sogenannten Einmalzinsen?

Wie werden diese steuerlich behandelt?

Nennen Sie zwei Beispiele.
Sind Gratisaktien dasselbe wie Mitarbeiteraktien?

Wenn nein, worin liegt der steuerliche Unterschied?
Sie leihen Ihr privates Auto einem Kollegen aus, der Ihnen dafür eine Entschädigung von CHF 1000.-- zahlt. Ist das steuerbares Einkommen und wenn ja, welche Rechtsquelle des DBG ziehen Sie hier zu Rate?
         
Sie sind an einem Anlagefonds (koll. Kapitalanlage) beteiligt. Der Fonds erzielt einen steuerbaren Gewinn von CHF 100 000.-- (Liegenschafts- und Wertschriftenerträge).

Wer muss diesen Gewinn versteuern?
Nennen Sie auch hier die gesetzlichen Grundlagen.
Was verstehen Sie unter Vermögensverwaltungskosten?

Wie werden diese steuerlich behandelt?
Welche Erträge aus Liegenschaften kennen Sie?
         
Welche Liegenschaftskosten können Sie geltend machen?

Zählen Sie die drei verschiedenen Kategorien auf.

Welche Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie für Ihre Liegenschaft dieses Jahr praktisch keine Auslagen haben?
Beschreiben Sie allgemein, welche Unterhaltskosten Sie für die Liegenschaft abziehen können und wo die Grenzen liegen (Abgrenzungen).
Wie werden an die Versicherten ausgezahlte Renten der 1. Säule, der 2. Säule und der 3. Säule a steuerlich behandelt?
Wie verhält es sich mit Ergänzungsleistungen?
         
Wie werden die Beiträge an die 1. Säule (AHV/IV), an die 2. Säule (berufl. Vorsorge BVG) und an die 3. Säule a (gebundene private Vorsorge) steuerlich behandelt?
Was wissen Sie insbesondere über den Beitrag an die 3. Säule a?
Wie werden an die Versicherten ausgezahlte Kapitalleistungen der 2. Säule und der 3. Säule a steuerlich behandelt?
Sind auch Beiträge für übrige Versicherungen, bei denen Krankheit, Unfall, Tod oder andere körperliche Risiken versichert sind, abzugsfähig?
         
Wie werden Kapitalleistungen aus Versicherungen ohne Rückkaufswert besteuert (Auszahlung einer Versicherungssumme bei einer reinen Risikoversicherung)?
Wie werden Kapitalleistungen aus rückkauffähigen Kapitalversicherungen besteuert, wenn die Versicherungsbeiträge periodisch eingezahlt worden sind?
Wie werden Kapitalleistungen beim Rückkauf einer rückkauffähigen Kapitalversicherung besteuert, wenn die Versicherungsbeiträge als Einmalprämie eingezahlt worden sind?
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau