Arbeitsrecht

Kärtchen: 47 | angezeigt: 512 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Der Arbeitgeber wehrt sich mit dem Argument, dass mündlich ein Überstundenzuschlag von 10 % vereinbart worden sei. Welchen Überstundenzuschlag erhält Rosa Bitterli? Geben Sie auch eine Begründung an.
Rosa Bitterli hat ihre Stelle gekündigt und ist im Streit gegangen. Sie verlangt vor Gericht für die geleisteten und bewiesenen Überstunden einen Überstundenzuschlag von 50 %.
Beantworten Sie dazu folgende Fragen:
In welchem Gesetzesartikel ist der Zuschlag für Überstundenarbeit geregelt? Nennen Sie den zutreffenden Artikel und den Absatz.
Falls Hannes Hitzig bereits seit mehreren Jahren angestellt gewesen wäre, bekäme er während einer längeren Zeit den Lohn. Wo findet man die genaue Dauer der Lohnfortzahlung?
         
Für welche Zeit erhält Hannes Hitzig den Lohn, wenn er im ersten Dienstjahr ist und krank wird?
In welchem OR-Artikel ist diese gesuchte Zeitspanne geregelt (inkl. Absatz)?
Hannes Hitzig ist Büroangestellter in einem Handelsunternehmen (unbefristeter Arbeitsvertrag). Der Inhalt des Arbeitsvertrages entspricht den Regelungen des OR. Beantworten Sie dazu die folgenden Fragen.
         
Welcher Fachbegriff wird gesucht?
OR-Artikel, der nur zu Gunsten des Arbeitnehmers abgeändert werden darf.
Welcher Fachbegriff wird gesucht?
OR-Artikel, der nur zu Gunsten des Arbeitnehmers abgeändert werden darf.
Welcher Fachbegriff wird gesucht?
Gesetz, das vor allem die Gesundheitsvorsorge und die Unfallverhütung am Arbeitsplatz regelt, indem es z. B. Vorschriften über maximale Arbeitszeiten pro Woche enthält.
         
Sind die folgenden OR-Artikel dispositiv, relativ zwingend oder absolut zwingend?
OR 323b Abs. 1
OR 335 Abs. 2
OR 335a Abs. 1
OR 336a Abs. 1
Welche Themen werden in einem Gesamtarbeitsvertrag im normativen Teil vor allem geregelt? Nennen Sie zwei solche Themen.
Beantworten Sie mit Stichworten folgende Fragen zum Gesamtarbeitsvertrag.
Zwischen welchen Vertragspartnern wird ein Gesamtarbeitsvertrag abgeschlossen? Nennen Sie die Vertragspartner.
         
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Mit einem 17-jährigen Lernenden darf kein Konkurrenzverbot vereinbart werden.
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Das Konkurrenzverbot ist nur in schriftlicher Form gültig.
Beschreiben Sie, welche finanziellen Forderungen der Arbeitgeber in dieser Situation an den Mitarbeiter stellen kann.
         
Die Karton AG hat für das Personalrestaurant auf den 1. September Kuno Krebser eingestellt. Am ersten Arbeitstag erscheint der Mitarbeiter nicht. Am Telefon sagt er nur kurz, dass er es sich anders überlegt habe und nicht erscheinen werde. Der Personalverantwortliche der Karton AG droht Kuno Krebser rechtliche Konsequenzen an – ohne Erfolg. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:
Wie wird diese Situation bezeichnet? Nennen Sie den Fachbegriff. In welchem Gesetzesartikel ist diese Situation geregelt?
Dagobert Schmid hat am 1. Mai eine neue Stelle angetreten. Im schriftlichen Vertrag wurden nur die Tätigkeit, die wöchentliche Arbeitszeit und der Lohn notiert. Am 10. Juni kündigt ihm der Arbeitgeber und stellt sich auf den Standpunkt, dass der Arbeitnehmer noch in der Probezeit ist. a. Wie lange dauert die Probezeit, wenn die Parteien nichts vereinbart haben? Nennen Sie auch den zutreffenden Gesetzesartikel (inkl. Absatz).
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Nach erfolgter Kündigung hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer für die Stellensuche, die erforderliche Zeit frei zu geben.
         
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Abwesenheiten wegen Hochzeit, Todesfall, Zahnarzt u. ä. werden als ausserordentliche Freizeit bezeichnet.
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Die Kantone sind gemäss Arbeitsgesetz berechtigt, pro Jahr 10 Tage als arbeitsfreie Freitage zu bestimmen.
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Wird ein Arbeitnehmer an einem Sonntag, an dem er nicht arbeiten muss, krank, so kann er den Tag nachbeziehen.
         
Ist die folgende Aussage richtig oder falsch?
Gemäss OR hat jeder Arbeitnehmer pro Woche mindestens einen freien Tag.
Beschreiben Sie kurz mit eigenen Worten die folgenden Begriffe:
Gleichstellungsgesetz
Beschreiben Sie kurz mit eigenen Worten die folgenden Begriffe:
Gleichstellungsgesetz
         
Beschreiben Sie kurz mit eigenen Worten die folgenden Begriffe:
Temporärarbeit
Beschreiben Sie kurz mit eigenen Worten die folgenden Begriffe:
Konventionalstrafe
Welche Ansprüche hat Martin Müller gegen seinen Arbeitgeber? Nennen Sie alle Ansprüche. Geben Sie auch den zutreffenden Gesetzesartikel an.
         
Martin Müller ist Angestellter bei der Holzer AG. Hans Holzer ist der Eigentümer und pflegt einen autoritären Führungsstil. Da Martin Müller ab und zu Fehler macht, die aber gesamthaft nicht ins Gewicht fallen, entlässt ihn Hans Holzer fristlos. a. Wie nennt man eine solche Kündigung? Nennen Sie den genauen Fachbegriff.
Frau Angela Eberi wurde am 1. Juni 2013 eingestellt. Sie erkrankte am 10. Juni 2013 schwer und wird für mindestens zwei Monate arbeitsunfähig sein. Kreuzen Sie an, ob sie in dieser Zeit den Lohn erhalten wird oder nicht. Begründen Sie Ihre Antwort, indem Sie die zwei wichtigsten Voraussetzungen für die Lohnzahlung in diesem Fall beschreiben. Geben Sie auch den zutreffenden Gesetzesartikel an.
Werner Weinfeld ist seit zweieinhalb Jahren bei der Reblaus AG angestellt. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:
Variante 3: Die Reblaus AG kündigt Werner Weinfeld am 21. Februar. Werner Weinfeld wird von Montag, 4. März, bis Freitag, 29. März, krank. Ändert sich der Kündigungstermin? Wenn ja, beschreiben Sie, wie er sich ändert. Wenn nein, geben Sie eine Begründung an. Notieren Sie auch den zutreffenden Gesetzesartikel.
         
Werner Weinfeld ist seit zweieinhalb Jahren bei der Reblaus AG angestellt. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:Variante 2: Werner Weinfeld kündigt am 21. Februar. Er wird vom Montag, 4. März, bis Freitag, 29. März, krank. Ändert sich etwas am Kündigungstermin? Antworten Sie mit Ja oder Nein und geben Sie eine Begründung an.
Werner Weinfeld ist seit zweieinhalb Jahren bei der Reblaus AG angestellt. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:
a. Variante 1: Werner Weinfeld kündigt am 21. Februar. Berechnen Sie den korrekten Kündigungstermin, geben Sie Ihren Lösungsweg und den zutreffenden Gesetzesartikel an.
Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Einstellung eines Mitarbeitenden die Bestimmungen zum Datenschutz einhalten. Nennen Sie vier Punkte, auf die der Arbeitgeber in der Bewerbungsphase zu achten hat. Berücksichtigen Sie dabei u. a. die Themen Fragerecht des Arbeitgebers, Referenzauskünfte, Umgang mit Bewerbungsdossiers.
         
Hat Max Müller einen Anspruch auf einen Lohnzuschlag, wenn er die Überzeit nicht als Freizeit kompensieren kann? Begründen Sie Ihre Antwort. Geben Sie auch den zutreffenden Gesetzesartikel an.
Max Müller, Angestellter in der Buchhaltung bei der Papier & Karton AG, hat infolge des Grossauftrages in der letzten Woche 48 Stunden gearbeitet. Die vertragliche Arbeitszeit beträgt 42.5 Stunden pro Woche. d. Wie viele Stunden gelten als Überstunden, wie viele als Überzeit?
Muss der Arbeitgeber bei geleisteter Sonntagsarbeit einen Lohnzuschlag bezahlen und wenn ja, wie viel?
         
Die Papier & Karton AG möchte infolge eines Grossauftrages vorübergehend Sonntagsarbeit bewilligen lassen. b. Kann ein Arbeitnehmer zur Leistung von Sonntagsarbeit gezwungen werden?
Die Papier & Karton AG stellt in ihrer Fabrik diverse Arten von Kartons für verschiedene Einsatzzwecke her. Bitte bearbeiten Sie die folgenden Fragen mit Hilfe des Arbeitsgesetzes: a. Gemäss Arbeitsgesetz ist die Sonntagsarbeit grundsätzlich verboten. Wann genau beginnt rechtlich die Sonntagsarbeit und wann endet sie?
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Art. 321a Abs. 1 OR ist ein absolut zwingender Artikel.
         
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Art. 330b OR ist ein dispositiver Artikel.
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Nimmt eine Mutter ihr Kleinkind zur Arbeit mit, gilt die Zeit für das Stillen des Babys als Arbeitszeit.
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Schwangere Mitarbeiterinnen dürfen am Arbeitsplatz fehlen und müssen dafür kein Arztzeugnis vorlegen.
         
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Eine Abtretung des Lohnes ist nur beschränkt möglich.
Ist die Aussage richtig oder falsch und verbessern Sie die falsche Aussage.
Der Lohn ist gemäss OR grundsätzlich auf das Konto des Arbeitnehmers zu überweisen.
 
Erklären Sie stichwortartig die folgenden Begriffe.
Freistellung
 
         
Erklären Sie stichwortartig die folgenden Begriffe.
Kollektives Arbeitsrecht
 
Erklären Sie stichwortartig die folgenden Begriffe.
Kündigung zur Unzeit

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau