Marketing (FernUni Hagen, Kurs 41631 Zusatz)

Kärtchen: 181 | angezeigt: 6980 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Aufgaben der Marktforschung
Aufgabe d. Mf im Rahmen der Marktsegmentierung
Kosten u. Nutzen d. Mf
         
Merkmale des Konsumentenverhaltens
3 Arten von Situationen
explorative Marktforschungsuntersuchung
         
Einstellungsmessung nach Trommsdorff
Modell Trommsdorff
Handlungsalternativen zur Änderung d. Einstellung
         
Wechselwirkung zw. Einstellung u. Konsumentenverhalten
Extensive (echte) Kaufentscheidung
limitierte Kaufentscheidung
         
habitualisierte Kaufentscheidung
idealtypische Phasen einer Kaufentscheidung
Vorteile d. habitualisierten Kaufentscheidung
         
Ziel der Marktforschung
Prozess d. Marktforschung
deskriptive Marktforschungsuntersuchung
         
kausalanalytische Marktforschungsuntersuchung
Primärforschung
Sekundärforschung
         
weitere Nachteile der Sekundärforschung
Unternehmensinterne Informationsquellen der Sekundärforschung
Unternehmensexterne Informationsquellen der Sekundärforschung
         
Definition Handel
Willkürliche Auswahl
Quotaverfahren
         
geschichtete Zufallsauswahl
einfache Zufallsauswahl
Klumpenauswahl
         
Fehler bei Stichprobenauswahl
Beobachtungen
Eignung von Beobachtungen
         
Befragungen
Kriterien zur Kommunikationsform bei Befragungen (schriftl., mündl. o. telefonisch)
Vor- u. Nachteile d. mündlichen Befragung
         
Vor- u. Nachteile d. schriftlichen Befragung
Vor- u. Nachteile telefonischer Befragung
Nominalskalen
         
Ordinalskalen
Intervallskalen
Verhältnisskalen (Ratioskalen)
         
Tabellarische Auswertungen
Häufigkeitsverteilung
Kreuztabelle
         
Maßzahlen
Entwicklung im Handel
Sortimentsfunktion d. Handels
         
Transportfunktion d. Handels
Zeitüberbrückungsfunktion d. Handels
Quantitätsfunktion
         
Vollendungsfunktion d. Handels
Handel im institutionellen Sinne
Institutionelle Erscheinungsformen des Handels
         
Großhandel
Fachgroßhandel
Lagergroßhandel
         
Zustellgroßhandel
stationärer EH
ambulanter EH
         
Versandhandel
Handelsmarketing
Absatzmarketing
         
Konfliktfelder zw. Hersteller u. Händler b. Absatzmark.
Einkaufvereinigung u. Verbundgruppe
Franchisesysteme
         
Mischformen des Handels
Merkmale d. hybriden Handelssystem
Beispiele des hybriden Handelssystem
         
Merkmale d. filialisierende und kooperierende Handelssysteme
Freie, vertikal nicht- organisierte Handelssysteme
Zweck d. Vertriebslinienpolitik
         
Vorteil d. Vertriebsschiene
Standortforschung
Standortgestaltung
         
Standortwahl
Standortwahl
Makroanalyse d. Standortes
         
Mikroanalyse von Standorten
Relevante Standortfaktoren sind
Auswahlkriterien der Makroanalyse
         
Indizes der Makroanalyse
Einzelhandelszentralität
Genzen des IRS
         
Einzugsgebietsabgrenzung
Methoden zur Einzugsgebietsabgrenzung
Zeitdistanzmethode
         
Launhardt´schen Trichter
Berechnung d. Launhardt Trichter
Betriebstypendifferenzierung
         
Betriebstypenmultiplikation
Erläutern Sie die Abb.4
"Die Betriebstypenprofilierung in dynamischer Betrachtung
Dynamik der Betriebsformen
         
Erläutern Sie die Abb.4
"Die Betriebstypenprofilierung in dynamischer Betrachtung
Gemeinsame Annahme von Nieschlag u. McNair
McNairs Ansatz
         
Nieschlag´s Ansatz
Kritik an McNier u. Nieschlags Ansatz
Grundformen d. computerunterstützten Warenwirtschaft im Handelssystemem
         
Isoliert-offenes System
Isoliert-geschlossenes System
Teilintegrierte System
         
Vollintegriertes System
Rollenverständnis der Systemzentrale
Idealtypische Rollen d. Zentrale
         
Feld I Informationszentralisations- u. Servicestelle
Feld II Katalysator
Feld III Informationszentralisations- u. Machtkonzentrationsstelle
         
Feld IV Koordination von Satelliten
These: Integrierte WWS bewirken eine Nivellierung der Zentralisationsgrade in HS!
These: Integrierte WWS fördern den Wettbewerb v. vertikalen Marketingsystemem in der Konsumgüterdistribution
         
These: Integr. WWS führen i.d. Konsumgüterdistibution zu einem engen Reaktionsverbund u. zu einer Beeinflussung d. Entscheidungsstruktur i.d. Industrie
Cash-Management-Systeme
POS-Banking
         
Ziele u. Aufgaben von GS1 Germany
Zusammensetzung d. EAN
EAN-Daten beim kassiervorgang
         
NVE
SINFOS
EDIFACT
         
Ziele d. ECR
Zwischenziele d. ECR
Basisstrategien des ECR
         
Merkmale d. CM
Ziele d. CM aus Handelssicht
Ziele d. CM aus Herstellersicht
         
Category Manager
Unterziele d. Industrie beim CM
Der idealtypische CM- Prozess
         
Cat. - Definition
Cat. Rolle
Cat. Bewertung
         
Cat. Leistungsanalyse
Cat. Strategie
Cat.-Taktiken
         
Cat. Überprüfung
Elematare Grundtechniken des ECR
CPFR (Collaborative Plannin, Forecastin and Replenishment)
         
Stufen des CPFR-Prozess
Auswirkung d. CM auf die "Gatekeeper-Rolle" d. Handels
Vorteile d. Scanningpanels zum Handelspanel
         
Konsumentenpanel
Charakteristika v. Investitionsgütermärkten
derivative Nachfrage
         
Vermarktung an Organisationen
organisationale Beschaffung
dauerhafte Geschäftsbeziehung
         
direkte Marktkontakte
Kaufprozess v. IG
Besonderheiten d. IGmarkt
         
Porter´sche Wertkette
Multitemporalität d. organis. Beschaffungverhalten
Buygrid-Modell
         
Idealtypischer Phasenablauf eines Beschaffungsprozess
Multipersonalität
Rollen des Buyingcenter nach Webster u. Wind
         
Was versteht man unter einem Fachpromotor?
Ordnen Sie die Personen Techniker, externer Berater, Angehöriger der Einkaufsabteilung, Mitglied der Geschäftsleitung und Assistent der Geschäftsleitung den verschiedenen Rollen eines Buying Centers zu.
Besonderheiten bei Marktinginstrumenten im IGM
         
Probleme i.d. phase d. Infobeschaffung treten auf
Grundgesamtheit (Probleme b. Infobeschaffung)
Erreichbarkeit d. Untersuchungseinheiten (Prob. b. d. Infobeschaffung)
         
Bereitschaft zur Mitarbeit seitens Ue(Probanden)
Stichprobenumfang
Bestimmung d. Ue
         
Interviewereinsatz
Kosten d. Untersuchung
Informationsträger bei IGM
         
Infoquellen
deskriptive Datenanalyse
explorative Datenanalyse
         
Clusteranalyse
Verfahren d. Clusteranalyse
konfirmatorische Datenanalyse
         
Analysemethoden f. Potenzial- u. Prozessinformation
Conjoint-Analyse
MDS (Multidimensionale Skalierung)
         
Informationsdistribution
Ziel des TQM (Total Quality Management)
Total customer Care
         
Kaizen

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau