steuerverfahrensrecht

Kärtchen: 115 | angezeigt: 3892 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Wann wird Nichtigkeit bei einem Verwaltungsakt angenommen?
Haben Eröffnungsfehler (Nichtversand der Steuererklärung) eine Nichtigkeit der Verfügung zur Folge?
Stellt eine unrichtige Rechtsmittelbelehrung einen Fristwiederherstellungsgrund gemäss Art. 133 Abs. 3 DBG dar?

Was gibt es sonst noch für Gründe zur Fristwiederherstellung?
         
Was versteht man unter Bilanzänderung?
Was versteht man unter Bilanzberichtigung?
Wann ist eine Revision gemäss Art. 147 Abs. 2 DBG ausgeschlossen?
         
Innert welcher Frist muss ein Revisionsgesuch eingereicht werden?
Wem muss die Steuerverwaltung die Mitteilungen und Verfügungen eröffnen, wenn ein Vertretungsverhältnis vorliegt?
Was bewirken Eröffnungsfehler? Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit?
         
Ist beim Steuerbetrug der Vorsatz massgeblich?
Kann eine Aktiengesellschaft Steuerbetrug begehen? Wenn nein, wer wird dann im Steuerbetrugsfall bestraft?
Was setzt die Steuerhinterziehung gem. Art. 175 DBG voraus?
         
Was setzt die versuchte Steuerhinterziehung voraus?
Ist der Lohnausweis eine Urkunde?
Gibt es einen versuchten Steuerbetrug?
         
Kann eine Aktiengesellschaft wegen Gehilfenschaft zur Hinterziehung Dritter bestraft werden?
Sind Steuerbussen geschäftsmässig begründeter Aufwand?
Was passiert bei einer Selbstanzeige mit den geschuldeten Busse?
         
Wie sieht die Steueramnesie per 1.1.2010 vor?
Was ist der Unterschied zwischen einer Steuerhinterziehung und einem Steuerbetrug?
Was sind die Garantien im Strafverfahren (gemäss EMRK)?
         
Was ist der Unterschied bei einer Steuerhinterziehung, wenn die Veranlagung
- noch provisorisch ist
- bereits definitiv ist?
Gibt es einen Unterschied beim Steuerbetrug ob die Veranlagung prov. oder definitiv ist?
Wie sieht es mit der Verjährungsfrist bei einer vollendeten Steuerhinterziehung aus?
         
Wann verjährt der Steuerbetrug?
Was kann ein Steuerpflichtiger tun, der die Besteuerung in einem Kanton bestreitet?
Was ist zu beachten, wenn gegen eine virtuelle Doppelbesteuerung Beschwerde erhoben wird?
         
Können Fristen erstreckt werden?
Welche Entschuldigungsgründe gibt es, damit noch auf eine verspätete Einsprache eingetreten werden kann?
Was sind die Folgen, wenn den Entschuldigungsgründen entsprochen wird?
         
Wie können definitive Veranlagungen grundsätzlich geändert werden?
Welches sind die Voraussetzungen einer Revision nach Art. 147 DBG?
Wann wird der Revisionsantrag abgelehnt?
         
Ein Steuerpflichtiger erkundigt sich nicht über die Steuerfolgen und ist nun darüber erschrocken. Berechtigt ihn dies zu einer Revision?
Welches sind die Voraussetzungen für das Vorliege einer verbindlichen Auskunft seitens der Steuerbehörde?
Kann ein Rechtsgeschäft, welches aufgrund einer falschen Auskunft gegeben wurde, rückgängig gemacht werden?
         
Wird die VST bei nicht ordnungsgemässer Deklaration zurückerstattet?
Was für Mitwirkungspflichten hat der Steuerpflichtige?
Sind Dritte ebenfalls zur Mitwirkung verpflichtet?
         
Wann kann ein Steuerbeamter Auskünfte von Dritten einverlangen?
Wo ist das Inventarverfahren (bei einem Todesfall) geregelt?
Für was wird das Inventar erstellt?
         
Kann sich eine Bank im Todesfall auf das Bankgeheimnis berufen und die Auskunft verweigern?
Was sind die Pflichten einer Erbin im Veranlagungsverfahren?
Gilt das Bankgeheimnis zwischen Steuerbehörde und Bank?
         
Was kann der Inventarbeamte machen, wenn er nicht zu den Informationen gelangt?
Gibt es im Nachlassverfahren eine gesetzliche Bestimmung betr. der Verheimlichung von Nachlasswerten?
Gibt es eine Ermässigung der Erben bei der Nachsteuer oder den Verzugszinsen?
         
Wie wird ein simuliertes Darlehen gehandhabt?
Wie erfolgt die Korrektur bei der Aktiengesellschaft, wenn ein simuliertes Darlehen vorliegt?
Wer ist zuständig zur Beseitigung eines Rechtsvorschlages, wenn es sich um eine provisorische Steuerforderung (MWST) handelt?
         
Wer ist zuständig zur Beseitigung eines Rechtsvorschlages, wenn es sich um eine rechtskräftig festgesetzte Steuerforderung handelt?
Wei verläuft der Rechtsmittelweg, wenn die ESTV eine Ergänungsabrechnung erlässt bzw. generell, wenn Fragen der Erhebung der MWST umstritten sind?
Was muss ein Steuerpflichtiger unternehmen, wenn er eine Einsprache gegen die Ermessensveranlagung der MWST vornehmen will?
         
Darf die ESTV nur die Umsatzseite der MWST schätzen und die Vorsteuern völlig ablehnen?
Muss ein Steuerpflichtiger von selbst eine Steuererklärung verlangen, wenn er sie nicht zugestellt erhält?
Kann eine Steuererklärung nur von einem Ehepartner unterschrieben werden?
         
Wie muss eine Verfügung oder ein Entscheid einem Steuerpflichtigen eröffnet werden?
Was passiert mit der Verfügung, wenn bei der Eröffnung bereits Verfahrensfehler begangen wurden?
Was ist die Voraussetzung für eine Feststellungsverfügung?
         
Muss eine Einsprache begründet werden?
Wann läuft die Einsprachefrist ab?
Was für Mitwirkungspflichten hat ein Steuerpflichtiger?
         
Wo liegt die Grenze der Mitwirkungspflicht?
Was kann ein Steuerpflichtiger unternehmen, wenn seine Einsprache abgelehnt wurde?
Falls bei einem Rekursverfahren nicht alles von Anfang an eingesandt wurde, ist dann die Beschwerde hinfällig?
         
Kann im Beschwerdeverfahren auch noch andere Tatsachen gerügt werden, welche im Einspracheverfahren noch nicht gerügt wurden?
Wenn die Beschwerde abgeleht wurde, was ist der nächste rechtliche Schritt?
Bei der direkten Bundessteuer
Bei der Kantonssteuer
Was kann mit der Böra gerügt werden?
         
Können vor Bundesgericht neue Tatsachen oder Anträge gestellt werden?
Welche Formerfordernis gelten bei der Böra?
Hat eine Ermessensveranlagung Strafcharakter und darf diese jedes Jahr immer weiter erhöht werden?
         
Muss ein Steuerpflichtiger die Einsprache gegen die Ermessenseinschätzung begründen?
Was ist eine Revision?
Was gilt im Nachsteuerverfahren als neue Tatsache?
         
Ist eine definitive Veranlagung einer Aktiengesellschaft (Aufrechnung von geldwerten Leistungen) ebenfalls bindend für die Steuerveranlagung des Aktionärs?
Wer muss die steuerbegründenden Tatsachen beweisen?
Wer muss die steuermildernden Tatsachen beweisen?
         
Was umfasst der verfassungsmässige Anspruch auf Gewährung des rechtlichen Gehörs?
Darf eine Steuerveranlagung ins Ausland versandt werden?
Der Steuerpflichtige möchte Gewähr haben, dass ein von ihm abgeklärter Steuerfall auch von der Steuerbehörde so taxiert wird. Welche Möglichkeiten hat er?
         
Wie muss die Form eines Vorbescheids sein?
Wie muss der Antrag für einen Vorbescheid aussehen?
Wie ist der Sachverhalt eines Vorbescheides darzustellen?
         
Worauf stützt man rechtlich die Verbindlichkeit einer Auskunft (Vorbescheid) der Steuerbehörden?
Unter welchen Bedingungen ist eine solche Auskunft rechtsverbindlich, selbst wenn sie materiell falsch sein sollte?
Kann sich die Steuerverwaltung mit einem Steuerpflichtigen über gewisse Tatbestände voher einigen?
         
Was ist ein Steuerabkommen und ist es zulässig?
Was besagt der Grundsatz von Treu und Glauben?
Was untersagt das Verbot widersprüchlichen Verhaltens und des Rechtsmissbrauchs?
         
Was sind die Gültigkeitsvoraussetzungen einer Einsprache?
Was passiert, wenn die Steuerbehörde trotz fehlender Gültigkeitsvoraussetzungen auf eine Einsprache eintritt?
Was muss bei einer Einsprache nach Ermessen beachtet werden?
         
Die Veranlagungsbehörde tritt auf die Einsprache nicht ein, ohne ihren Entscheid in materieller Hinsicht zu begründen (Ermessenseinschätzung ohne Einreichung der Steuererklärung). Wenn dagegen Beschwerde erhoben wird, was macht die Rekurskommission?
Würde es prozessual einen Unterschied machen, wenn mangels vollständiger Sachverhaltsangaben (die Dritte liefern müssten), also aus Gründen, die nicht im Bereich des Steuerpflichtigen liegen, keine vollständige Steuererklärung einreichen konnte (Ermessenstaxation)?
Kann ein Ehegatte den Rückzug einer Steuereinsprache alleine durchführen?
         
Kann die MWST-Behörde, wenn eine Buchhaltung unvollständig ist aufgrund eines Quartals eine Schätzung des Umsatzes vornehmen und diesen Umsatz für fünf Jahre gelten lassen?
Stellt die Einreichung der MWST-Abrechnung grundsätzlich eine genügende Einsprache dar?
Wie sieht der Instanzenzug bei der direkten Steuer aus?
         
Was passiert, wenn in einem Doppelbesteuerungsfall der Steuerpflichtige beide Rechnungen der Kantone vorbehaltlos bezahlt?
Wann verjähren Steuerforderungen?
Kann mit einem Steuerpfandrecht auf eine Liegenschaft auch die allgemeinen Steuern abgesichert werden?
         
Kann ein Steuerpflichtiger eine Busse wegen Steuerhinterziehung und Steuerbetrug erhalten?
Kann eine Gehilfenschaft zur Steuerhinterziehung fahrlässig begangen werden?
Wo wird im MWSTG
- die Steuerhinterziehung
- der Steuergefährdung
geregelt?
         
Gilt die straflose Selbstanzeige auch für die Mittäter bzw. Gehilfen?
Kann eine AG wegen Steuerbetrug bestraft werden?
Wenn ein Steuerpflichtiger die geldwerten Leistungen seiner AG bei der VST nicht deklariert, was passiert dann?
         
Wie lange ist die Verjährungsfrist bei einer vollendeten Steuerhinterziehung?
Kann eine AG bestraft werden, bevor die Organe einvernommen wurden?
Kann ein Mittäter auch bestraft werden, wenn der Steuerpflichtige nicht bestraft wird?
         
Ist ein ungenügend hoher Privatanteil ein Hinterziehungs- bzw. Steuerbetrugsfall?
Skizzieren sie den Verfahrensweg in Strafsachen bei den indirekten Steuern?
Wann ist bei den indirekten Steuern der Tatbestand der Hinterziehung erfüllt?
         
Wann gilt ein Verhalten als sorgfaltswidrig?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau