Marktforschung Teilerhebung

Kärtchen: 17 | angezeigt: 19275 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Was ist eine Teilerhebung?
Kann das Resultat einer Teilerhebung einfach auf 100% hochgerechnet werden?
Was sind die 2 grossen Fehlerquellen der Teilerhebung?
         
Die Formel zur berechnung des Stichprobenfehlers lautet:
e = t x wurzel((p x q) / n)
Was bedeuten die Variablen e, t, p, q, n?
Nenne die drei gängigsten Sicherheitsfaktoren. Mit welchem Wert werden Sie in die Formel eingefügt?
Wieso berechnen wir den Stichprobenfehler?
         
Was setzen wir für p und q ein, wenn wir keine Erfahrungswerte haben?
Welche Faktoren müssen verändert werden um eine grössere oder kleinere Sicherheit zu erreichen?
Die Formel für die Berechnung der Stichprobengrösse lautet wie folgt:
n = t x t x p x q / e x e

Wofür stehen die Variablen?
         
Welche Angaben müssen wir wissen oder Annehmen um die Stichprobengrösse zu berechnen?
Wenn für die Grundgesamtheit von 600 Personen eine Stichprobengrösse von 50 Personen berechnet haben. Wie gross ist die Stichprobengrösse bei einer Grundgesamtheit von 600000 Personen?
Was ist ein signifikanter Unterschied in der Marktforschung?
         
Nenne möglichst viele systematische Fehler der Marktforschung.
Nenne die beiden Auswahlverfahren der Teilerhebung.
Nenne die Vor- und Nachteile des Random-Verfahrens.
         
Nenne die Vor- und Nachteile des Quota-Verfahrens.
Wann ist eine Stichprobe repräsentativ?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau