Personalentwicklung BWZ

Kärtchen: 67 | angezeigt: 3961 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Was bedeutet
Implizites Wissen?
Was bedeutet
Explizites Wissen?
Nenne einige Wissensaspekte
         
Die lernende Organisation
Nenne die einzelnen Bausteine wie die Aus- und Weiterbildung in den Unternehmenskontext eingebettet ist.
Was versteht man unter "Überbau" bei der Einbettung der Aus- und Weiterbildung im Unternehmenskontext?
         
Was versteht man unter "Gesamtplanung" bei der Einbettung der Aus- und Weiterbildung im Unternehmenskontext?
Was versteht man unter "Detailplanung" bei der Einbettung der Aus- und Weiterbildung im Unternehmenskontext?
Nenne Instrumente zur Bedarfermittlung hinsichtlich Aus- und Weiterbildung.
         
Was versteht man unter Ausbildungs-/Schulungspolitik?
6 Regeln zum Aufbau einer Ausbildungspolitik
Entwicklung einer Ausbildungspolitk
         
Erkläre den Begriff Schulungs-/Ausbildungskonzept
Nenne die wichtigen Elemente eines Ausbildungskonzepts.
Nenne Inhalte eines Kursprogramms
         
Nenne die wichtigsten Lehrmethoden
Was bedeutet "Induktive Lehrstrategie"?
Was bedeutet "Deduktive Lehrstrategie"?
         
Nenne Gründe für die Erfolgskontrolle
Nenne berechtigte Einwände gegen Erfolgskontrollen
Nenne die 4 Formen der Erfolgskontrolle
         
Welche Arten von Erfolgskontrolle gibt es?
Nenne 2 Aspekte der Erfolgskontrolle im Lernfeld.
Nenne die Kriterien der formativen Lernkontrolle
         
Nenne die Kriterien der summativen Lernkontrolle
Nenne Aspekte der Erfolgskontrolle im Arbeitsfeld
Nenne tranferhemmende Faktoren bei der Umssetzung des Gelernten in die Praxis.
         
Nenne tranferfördernde Massnahmen bei der Umssetzung des Gelernten in die Praxis.
Nenne 5 Methoden zur Messung des Transfers.
Weshalb ist es nötig, die Mitarbeiter nicht nur auszubilden, sondern auch gezielt zu entwickeln und zu fördern? Nennen Sie drei unterschiedliche, relevante Gründe.
         
Was verstehen Sie unter Laufbahnplanung?
Was bedeutet Nachwuchsplanung?
Was bedeutet Nachfolgeregelung?
         
Erkläre den Begriff "Job Enlargement" und mache ein konkretes Beispiel aus der Praxis einer Personalabteilung.
Erkläre den Begriff "Job Enrichment" und mache ein konkretes Beispiel aus der Praxis einer Personalabteilung.
Erkläre den Begriff "Job Rotation" und mache ein konkretes Beispiel aus der Praxis einer Personalabteilung.
         
Welche Kompetenzbereiche werden mit Aus- und Weiterbildung entwickelt? Nennen Sie vier Bereiche.
Was verstehen Sie unter Schlüsselkompetenz? Erklären Sie den Begriff und nennen Sie zwei unterschiedliche Beispiele.
Was verstehen Sie unter Schlüsselkompetenz? Erklären Sie den Begriff und nennen Sie zwei unterschiedliche Beispiele.
         
Nenne Vorteile interner Ausbildungsangebote.
Nenne Vorteile externer Ausbildungsangebote
Nenne unterschiedliche Ursachen für Transferhemmnisse nach Ausbildungsmassnahmen.
         
Nenne unterschiedliche, konkrete transferförderne Massnahmen
Nenne relevante und messbare Themen, die in der Seminarbeurteilung beleuchtet werden.
Nenne grundlegende Informationselemente um ein Konzept für eine Informationsveranstaltung bezüglich der Einführung eines neuen Zeiterfassungs-Systems zu erstellen und begründe mit Stichworten.
         
Nenne die 3 Hauptanwendungsgebiete der Personalentwicklung.
Zeige das schematisches Vorgehen bei der Personalentwicklung auf.
Erläutere den Begriff Personalentwicklung.
         
Nenne die 6 Regeln zum Aufbau einer Schulungspolitik.
Welche Regeln müssen beim Aufbau einer Schulungspolitk eingehalten werden?
Nenne die 3 Stufen der Entwicklung einer Schulungspolitik.
         
Was in der Schulungspolitik in allgemeiner Form beschlossen wurde, wird im Schulungkonzept konkretisiert?
Welche Punkte sind dies im Einzelnen?
Worauf ist bei der Auswahl der Ausbildner zu achten?
Was gehört zur Seminarplanung?
         
Jede Unterrichtseinheit ist in Phasen gegliedert. Nenne die bewährten Phasen eines Unterrichts.
In welche fassbaren thematischen Einheiten sollte der Schulungsstoff gegliedert werden?
Weshalb ist die Einstiegsphase im Unterricht sehr wichtig?
         
Wie kann die Motivation der Schulungsteilnehmer vertieft und kontinuierlich gepflegt werden?
Auf was achtet ein guter Ausbildner?
Was soll die Bekanntgabe de Lernziels beim Teilnehmer bewirken?
         
Durch welche Mittel wird das Gelernte nach der Stoffentwicklung kontrolliert und verankert?
Welche 4 Gruppen von Hilfsmitteln stehen dem Ausbildner heute zur Verfügung?
Nenne die wichtigen Grundsätze, die bei einem Schulungszeitplan beachtet werden müssen.
         
Wie können Sie am Ablauf des Unterrichts erkennen, ob ein Ausbildner den Unterricht in Phasen gegliedert hat und der Motivation genügend Aufmerksamkeit schenkt?
Ausbildner sind heute mehr als Wissens- und Stoffvermittler. Für was ist ein Ausbildner verantwortlich?
Nenne die wichtigen Grundsätze, die bei einem Schulungszeitplan beachtet werden müssen.
         
Wie entsteht ein partnerschaftlicher Unterrichtsstil?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau