APN Kapite 13

Kärtchen: 67 | angezeigt: 1899 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Persönlichkeit
Introversion/ Extraversion
(Eyseneck)
Neurotizismus (Stabilität/Instabilität)
(Eyseneck)
         
Big-Five
Persönlichkeits-Inventare
Minnesota Multiphasic Personality Inventory
(MMPI)
         
Q-Sortierung
(Q-Sort)
Psychoanalytische Theorie
Freie Assoziation
         
Bewusstes
Vorbewusstes
Unbewusstes
         
Psychologischer Determinismus
Es
(Id)
Ich
(Ego)
         
Über-Ich
(Superego)
Libido
Abwehrmechanismen
         
Verdrängung
Rationalisierung
Reaktionsbildung
         
Projektion
Intellektualisierung

Verleugnung
         
Verschiebung
Psychosexuelle Phasen
Orale Phase
(1. Lebensjahr)
         
Anale Phase
(2. Lebensjahr)
Phallische Phase
(3. – 6. Lebensjahr)
Ödipuskomplex
         
Latenzphase
(7. – 12. Lebensjahr)
Genital Phase
Kollektive Unbewusste
         
Theorie der Objektbeziehungen
Projektive Tests
Rorschach-Test
         
Thematische Apperzeptionstests (TAT)
Behavioristischer Ansatz
Operante Konditionierung
         
Beobachtungslernen
Klassische Konditionierung
Kognitiver Ansatz
         
Soziale Lerntheorie
(Bandura)
Sozial-Kognitive Theorie
(Bandura)
Persönliche Konstrukte
(Kelly)
         
Schema
Selbstschema
Tendenz zur Selbstverwirklichung / Selbstaktualisierung
         
Selbst / Selbstkonzept
Unbedingte positive Wertschätzung
Bedürfnishierarchie
         
Gipfel-Momente
Evolutionspsychologie
Reaktive Interaktion
         
Evokative Interaktion
Proaktive Interaktion
Welches Verhältnis zwischen Emotion und Kognition wird in der modernen Psychologie angenommen?
a)Emotion und Kognition schließen sich aus
b)Emotion ist ein Oberbegriff der Kognition
c)Kognition ist im Grunde genommen eine besondere Emotion
d)Kognition ist ein Oberbegriff der Emotion
         
Welches Verhältnis besteht zwischen Emotion und Motivation?
a)Emotion und Motivation haben nichts miteinander zutun
b)Motivation ist der Oberbegriff der Emotion
c)Es braucht nur Emotion (M = besondere E)
d)Zwischen Emotion und Motivation besteht eine Art Wechselbeziehung
Nach Sperrys experimenteller Methodik wird einem Patienten Geld-Tasche präsentiert. (Patient leidet an Epilepsie) Was liest/sieht er?
a)Nichts
b)Geld
c)Tasche
d)Geldtasche
Broca lokalisierte das motorische Sprachzentrum wo?

a)linke Seite oben
b)linke Seite unten
c)rechte Seite oben
d)rechte Seite unten
         
Wernicke lokalisierte das verstehende Sprachzentrum wo?

a)linke Seite oben
b)linke Seite unten
c)rechte Seite oben
d)rechte Seite unten
Welcher Forscher konstruierte die experimentelle Einrichtung mit der demonstriert werden konnte, dass sich mit der Durchtrennung des Corpus Collosum auch die psychischen Funktionen aufspalten?
a)Davidson
b)Sperry
c)Wernicke
d)Broca
Schachter und Singer formulierten 1962 die?

a)Schleifentheorie
b)Facial-Feedback-Theorie
c)2-Faktoren-Theorie
d)Energie-Körper-Reaktion-Emotion-Theorie
         
Mit dem Prägungskonzept wird bezüglich Verhaltensmuster und Auslösereiz angenommen:

e)Angeboren / Angeboren
f)Angeboren / Erfahren
g)Erfahren / Angeboren
h)Erfahren / Erfahren
Mit dem Instinktkonzept wird bezüglich Verhaltensmuster und Auslösereiz angenommen:

i)Angeboren / Angeboren
j)Angeboren / Erfahren
k)Erfahren / Angeboren
l)Erfahren / Erfahren
Bei welcher Theorie wird die Rückmeldung des Handlungsresultats auf die Ausgangssituation systematisch berücksichtigt?

a)Ereignis-Körper-Reaktion-Emotion-Theorie
b)2-Faktoren Theorie
c)Sequentielles Emotionsmodell
d)Ausdruckslehre
         
1. Schädigung der sekundären Felder des linken Schläfenlappens bzw. des hinteren Drittels der linken oberen Schläfenwindung

a) Motorischer Aphasie
b) Sensorischer Aphasie
c) Chronischer Apathie
d) Mangelnder Appetit

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau