English - Klett, Thematischer Grund und Aufbauwortschatz; 3. Semester Kapitel 24

Kärtchen: 156 | angezeigt: 1431 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

auf jdn zukommen, jdn ansprechen
Bitte, lass(t) mal von dir/euch hören!
Ich habe Elaine eigentlich seit Jahren nicht gesehen, aber ich bin trotzdem mit ihr in Verbindung geblieben.
         
Hast du mit deiner Schwester seit ihrem Unfall gesprochen?
Es fällt ihm immer noch nicht leicht, aber Stuart kann jetzt offen über sein Krebsleiden sprechen.
Wenn du irgendetwas brauchst, musst du es nur verlangen.
         
Das könnte die Lösung unseres Problems sein.
Was hast du vor, ihr zu sagen?
Ich habe manchmal Schwierigkeiten, mich richtig auszudrücken.
         
Dora erzählte ihren Freunden von dem Unfall.
Möchten Sie sich zu dem äussern, was Dr. Watson eben gesagt hat?
Die Kundin bestand darauf, ihre Meinung zu sagen.
         
Die Arbeiter wurden dazu überredet, für niedrigeren Lohn länger zu arbeiten.
Glen konnte mich mit seiner Vorstellung von Bildung ganz und gar nicht überzeugen.
mit etw. angeben
         
Er lügt nie; er ist ein ehrlicher Junge.
Der junge Mann gab zu, dass er das Geld gestohlen hatte.
Paula mact immer Ausflüchte, wenn sie zu spät kommt.
         
Sam macht immer Versprechungen, die er nicht halten kann.
Gillian stiess einen Freudenschrei aus, als ihre Freundin ein Tor schoss.
Jim brüllt immer seine Kinder an, wenn er wütend ist.
         
Sie sprach im Flüstertn, weil sie so aufgeregt war.
jmd leise einen Tipp geben (idiom)
Darf ich vorschlagen, dass wir uns morgen früh in meinem Büro treffen?
         
Tut mir leid, aber ich muss eine Rückzahlung verlangen.
Wir müssen akzeptieren, dass Celia ihr Geld zurückhaben will.
Man erlaubte den Jugendlichen nicht einmal einen Drink in der Kneipe.
         
Der Barkeeper weigerte sich strikt, sie überhaupt zu bedienen.
sich beschweren, beklagen

Unsere Nachbarn beschwerten sich bei uns, weil unser Hund zu laut war.
Edward klagt am Morgen oft über Kopfschmerzen.
         
Wendy beklagt sich so viel über ihren Mann, dass es mich wundert, dass sie noch verheiratet sind.
Sie warnte ihn davor, sich bei seinem Chef zu beschweren.
Der Chef wies ihn darauf hin, dss er seine Stelle bald verlieren könnte.
         
Hoffen wir, dass ihm das eine Warnung ist.
Hauptberufliche Übersetzer übersetzen normalerweise Texte aus nur einer Fremdsprache in ihre eigene Muttersprache.
Die Rede des Vereinsvorsitzenden war voller Wiederholungen und Pausen.
         
Redensart, Sprichwort
Wie es so schön heisst: "Nimm dir Zeit und nicht das Leben".
über etw. plaudern/schwatzen
         
Cliffs Affäre mit Margaret löste eine Menge Klatsch in der Nachbarschaft aus.
Er ist eine schreckliche Klatschtante, nicht wahr?
Es gibt Gerüchte, dass der Minister wegen einer Affäre urücktreten musste.
         
Die offizielle Version des Vrfalls unterschied sich deutlich von dem, was die Presse herausgefunden hatte.
die Vorstellung (einander unbekannter Person) übernehmen
Glückwunschkarte
         
Viele Leute gratulierten ihre zum Bestehen ihres Abschlussexamens.
jdm ein Kompliment machen

mit besten Empfehlungen von...
Bei den Sitzungen wird nu auf Wunsch einen Imbiss serviert.
         
Die Abendvorstellung wurde auf Wunsch der Theaterleitung abgesagt.
Meine Damen und Herren, darf ich um Ruhe bitten?
Ich komme, wann immer es gewünscht wird.
         
jdn beschimpfen

Schimpfwort
(sich) rechtfertigen
aufmuntern

Sag ihr, dass sie die Prüfung bestanden hat; das wird sie aufmuntern!
         
andeuten

Wollen Sie damit andeuten, dass ich ein Lügner bin?
andeuten

Cynthia gab ihre Gefühle ganz deutlich zu verstehen.
versichern, zusichern

Ich versichere Ihnen, dass ich die Wahrheit sage.
         
bestätigen

betonen

übertreiben
Behauptung, behaupten

Sie behauptete, Besitzerin des Baugrundstücks zu sein.
kritisieren

Kritik
         
Meinungsverschiedenheit

Sie hatten gestern eine ernste Meinungsverschiedenheit über Politik.
Empfehlung

Befehl; befehlen

Weigerung, Ablehnung
He, du! Kannst du nicht aufpassen, wo du hingehst?
         
Julia, kennst du Peter schon?

John, ich würde dich gerne mit Peter Thompson bekannt machen.
guten Tag, angenehm!
Oh, wie schön, Sie hier zu sehen.
         
Grüss Pat von mir.
Willkommen in Atlanta.
Grüssen Sie Ihre Familie von mir.
         
Bitte sag Jean liebe Grüsse von mir.

Grüss Paul zum Abschied von mir.
Wie fühlst du dich heute, Jenny? - Eigentlich nicht besonders gut.
Was ist los? - Nichts.
         
Euch beiden herzliche Glückwünsche zur Geburt eures Kindes.
Gute Besserung.
Kann ich dir sonst noch etwas besorgen?
         
Noch einen Drink? - Danke gerne.

Nein danke, ich habe wirklich genug gegessen/getrunken.
Gefallen

Ob Sie mir vielleicht einen Gefallen zun könnten?
sich freuen auf

Wir zeigen Ihnen Dublin. - Wunderbar, darauf freue ich mich!
         
Ich komme vorbei, um Sie zu unserer Party einzuladen.
mögen, gerne wollen

Möchten Sie denn wirklich nicht hereinkommen?
passen

Passt dir Samstag? - Ja, Samstag passt mir gut.
         
Danke! Keine Ursache!
Meinen ganz besonderen Dank! - Das ist doch nicht der Rede wert.
Tja, tut mir schrecklich Leid, dass ich zu spät komme, aber ich habe den Bus verpasst. - Schon gut!
         
Ich möchte mich für meine Grobheit entschuldigen.
Wie sagten Sie, bitte?

Ich habe das nicht ganz verstanden.

Kannst du das bitte nch mal sagen?
Meinst du damit, dass...?

Was? Noch mal, bitte.

Sine Sie ernsthaft der Meinung, dass...?
         
Können Sie mir das bitte erklären?

Könnten Sie uns bitte beschreiben, wie Ihre Arbeit aussieht?
Offensichtlich findest du, ich sollte dieses Stelle aufgeben.
Eigentlich habe ich gemeint, dass...
         
Ausserdem möchte ich gerne sagen, dass...
Was wirst du tun? - Das kommt darauf an.
Gibt es sonst noch etwas, was Sie ansprechen möchten?
         
Tja, das wär´s im Augenblick, denke ich.
nämlich

Wir sind besonders an einem Gesichtspunkt interessiert, nämlich den Projektkosten.
Ausmass, Umfang

In welchem Umfang, glauben Sie, ist das möglich?
         
Um Himmels/Gottes willen!
Es ist kein Wunder, dass so viele arbeitslose junge Menschen Drogen nehmen.
Ich sehe keinen Grund, warum wir nicht mit der Bahn fahren sollten.
So wie ich die Sache sehe,...
         
Ich nehme an, dass es in 20 Jahren weniger Autos geben wird. - Meinst du wirklich?
Mir scheint, dass du einen grossen Fehler gemacht hast.
Es ist mir egal; es betrifft mich ganz einfach nicht.

Was mich angeht: Ich finde es in Ordnung.
         
Ich meine in der Tat, dass...

Eigentlich denke ich,...
Laut Times bekommen wir bald eine neue Regierung.
Vor allem dürfen wir nicht vergessen, dass der dritte Weltkrieg das absolute Ende wäre.
         
Wir sollten ihnen helfen. Schliesslich sind sie gute Freunde von uns.
Ja, das ist genau das, was wir brauchen.
Genauso dene ich auch darüber.

Also werde ich nächste Woche meinen Rechtsanwalt aufsuchen. - Da hst du Recht.
         
Ich stimme völlig mit dir überein.
Das kannst du laut sagen.
Ich mag diese rosa Jeans nicht. - Ich auch nicht.
         
Ich werde dieses Angebot nicht annehmen. - Ich auch nicht.
Ich unterstütze das voll, was Sie gerade gesagt haben.
Es hat keinen Zweck, mit ihre zu streiten.
         
Es hat keinen Zweck, enttäuscht zu sein.
Ich bin dagegen, jedes Jahr ein neues Auto zu kaufen.
Ich glaube, dass Sie sich da irren.

Leider bin ich anderer Meinung als sie.
         
Das ist für mich nicht sehr überzeugend.
Ich habe nie von so etwas gehört! So etwas wie einen "entlischen Pass" gibt es nicht.
Ich trinke am liebsten Wein zum Essen.
         
Ich gehe lieber wandern als joggen.
Ich hätte lieber einen Orangensaft.

Ich fahre lieber mit dem Zug als mit dem Auto.
Wie schade!

Wie bedauerlich.

Nein, ich fürchte, Sie können hier nicht rauchen.
         
Das ist eine grossartige Idee.

Ah, das ist fantastisch, nicht wahr?

Das ist ja ein verdammt toller/blöder Vorschlag.
Das meinen Sie doch nicht im Ernst?

Sie widersprechen sich selbst.

Ich bin nicht bereit, dem zuzustimmen.
Wäre es möglich, dass die Kinder heute Nacht bei dir schlafen?
         
Könnten wir vielleicht mit Scheck bezahlen?
Fischen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis.
Du brauchst nicht zu bleiben, bis mein Zug abfährt. Ich komme wirklich allein zurecht.
         
Das darfst du nicht tun.

Wage es bloss nicht, sie anzurufen.
Sollen wir mal Urlaub in Spaninen machen?
Lass(t) uns doch fliegen!
         
Du musst umbedingt die Ausstellung moderner Kunst ansehen.
Können Sie mir eine gute englische Grammatik empfehlen?
Es wäre sicher gut für sie, wieder zu arbeiten.
         
Es wäre vielleicht gut für dich, dir eine eigene Wohnung zu suchen.
Ich rate dir, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen.
Sie müssen Unfälle bei der Polizei melden, mein Herr.
         
Sie dürfen hier drinnen nicht rauchen.
Kein Besuchsverkehr nach 11 Uhr.
Rasen nicht betreten!
         
Rauchen verboten!
Keine Regel ohne Ausnahme!
Laut

Vokal

Silbe
         
Doppellaut

Betonung
In vielen kürzeren Wörtern liegt die Betonung auf der ersen Silbe.
Bei "explanation" muss man die dritte Silbe betonen.
Nebensatz

Satzsstellung

Satzteil
         
Artikel, Demonstrativa und Possesiva sind Begleiter des Substantivs.
Ausrufezeichen

Doppelpunkt

Gedankenstrich

Bindestrich
Klammer

Anführungszeichen
         
Als bat ich unseren in Anführungszeichen "Computer-Experten" um Hilfe, aber er konnte mir auch nicht helfen.
"In Teufels Küche kommen" ist eine Redewendung, "scharfer Pfeffer" ist eine Kollokation.
"Register" und "mündliche Sprache" sind abstrakte Substantive.
         
"Leute" und "Haar" sind Sammelbegriffe.
Das englische Adjektiv "colourful" ist vom Substantiv "colour" abgeleitet.
"Check in" ist ein Verb mit fester Präposition, "come in" nicht.
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau