x1p2

Kärtchen: 64 | angezeigt: 1248 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Konzepte entstehen systematisch und planmässig.
Welche Phasen kennen Sie bei der Erarbeitung
von PR-Konzepten?
Ein Konzept besteht aus verschiedenen Elementen. Zählen Sie die üblichsten Elemente eines (PR-)Konzeptes auf
und beschreiben Sie kurz den Inhalt jedes dieser Elemente.

ANALYSE-PHASE
Ein Konzept besteht aus verschiedenen Elementen. Zählen Sie die üblichsten Elemente eines (PR-)Konzeptes auf
und beschreiben Sie kurz den Inhalt jedes dieser Elemente.

DIAGNOSE-STRATEGIE-PHASE
         
Ein Konzept besteht aus verschiedenen Elementen. Zählen Sie die üblichsten Elemente eines (PR-)Konzeptes auf
und beschreiben Sie kurz den Inhalt jedes dieser Elemente.

AKTION ODER UMSETZUNGS-PHASE
Ein Konzept besteht aus verschiedenen Elementen. Zählen Sie die üblichsten Elemente eines (PR-)Konzeptes auf
und beschreiben Sie kurz den Inhalt jedes dieser Elemente.

ÜBERPRÜFUNGS-KONTROLL-PHASE
Beim Entwurf eines Konzeptes für eine PR-Aktion spielt die Information nach innen und nach aussen eine wichtige Rolle.
Was gilt es dabei zu überlegen?
Geben Sie je zwei Beispiele.
         
Nennen Sie mindestens zwei Beispiele, wie Ihnen
eine PR-Aktion nützlich sein könnte.
(Welchen Nutzen können PR-Aktionen für das Marketing
haben?)
Nennen Sie mindestens zwei Beispiele, wo eine PR-Aktion
wenig bis gar nichts auszurichten vermag.
(Wo liegen die Grenzen von PR-Aktionen?)
Worin unterscheiden sich die PR-Zielgruppen
von den Zielgruppen der Werbung?
         
Weshalb wird unterschieden zwischen internen und externen
Zielgruppen, und welche dieser beiden Gruppen ist wichtiger?
Weshalb?
Das Beziehungsumfeld einer Unternehmung kann nach verschiedenen Umfeld-Kategorien unterteilt werden.

Nennen Sie mindestens vier solcher Kategorien, und geben Sie
daraus je zwei Beispiele.
In einer dritten Kategorie von Gliederungsmöglichkeiten
kann das Unternehmensumfeld nach der Art der Beziehung
des Umfeldes zum Unternehmen strukturiert werden.
Wie heissen diese fünf Umfelder?
         
Welche Besuchergruppen könnten für Betriebsbesichtigungen
in Frage kommen?
Welches ist Ihrer Ansicht nach die wichtigste Zielgruppe
in der Kategorie a) der internen PR und b) der externen PR ?
Worin unterscheiden sich die PR-Mittel
von den Werbemitteln?
         
Wie lassen sich die PR-Mittel grob strukturieren?
(identisch für interne und externe PR-Zielgruppen)
ennen Sie mindestens sechs typische PR-Mittel,
mit denen eine Werbekampagne begleitet bzw. unterstützt
werden kann.
Welche PR-Mittel eignen sich besonders für Product PR?
         
In welchen PR-Mitteln würden Sie auch Produkte/Produkt-sortimente usw. vorstellen
Angenommen, ein Gerücht beeinflusst den Verkauf eines
Produktes negativ. Was unternehmen Sie in einem solchen Fall
konkret? Zeigen Sie Möglichkeiten auf, wie Sie mit Hilfe
von PR-Massnahmen dieses Problem lösen würden.
Nehmen wir an, Sie stellen in Ihrem Unternehmen fest, dass Produkt-Innovationen bisher ausschliesslich
mit Werbekampagnen bekanntgemacht wurden. Sie wissen,dass es nebst der Werbung noch weitere Möglichkeiten gibt,
mit PR-Mitteln die Einführung von Produkt-Neuheiten zu unterstützen. Nennen Sie mögliche PR-Massnahmen und
die entsprechenden PR-Zielgruppen.
         
Welche Gründe sehen Sie, weshalb interne Zielgruppen,
z. B. über Neuheiten, Kundenaufträge usw. zu informieren sind
Angenommen, ein Unternehmen hat ein spezielles Recycling-Verfahren zur Wiederverwendung /Wiederverwertung
von Bau- und Brandschutt entwickelt. Sie will dies der Öffent-lichkeit, den Behörden sowie den Abbruch- und Bauunter-nehmen bekanntmachen. Welche PR-Mittel /Massnahmen
würden Sie vorschlagen?
Angenommen, Ihr Unternehmen wurde aufgrund einer Fernseh-sendung in den Medien negativ dargestellt. Wie reagieren Sie
darauf, falls die Darstellung nicht den Tatsachen entsprach? Wie
reagieren Sie darauf, falls die Darstellung den Tatsachen entsprach?
         
Welche Ereignisse würden Sie als Krisenereignisse bezeichnen,
die besondere (PR-) Massnahmen erfordern
Wovon ist in einem Unternehmen der Erfolg von PR-Mass-nahmen abhängig?
Begründen Sie Ihre Antwort.
Was verstehen Sie unter einem Soll-Ist-Vergleich
in der Erfolgskontrolle?
         
Welche drei Kontrollmöglichkeiten von PR-Massnahmen
kennen Sie?
Es gibt quantitative und qualitative Kontrollmöglichkeiten.
a) Was verstehen Sie darunter?
b) Zählen Sie mindestens je drei Beispiele auf
Weshalb kann eine Erfolgskontrolle sinnvoll
und notwendig sein?
         
Wie entsteht Wissen?
Was unterscheidet das Informationsmanagement
von Wissensmanagement?
Informationen sind für PR-Schaffende «lebensnotwendig».
Es ist wichtig, dass die richtige Information zur richtigen Zeit
am richtigen Ort verfügbar ist.
Aus welchen drei Stufen besteht das Informationsmanagement?
         
Nennen Sie Möglichkeiten, wie Sie zu Informationen
zum Beispiel über die Medienberichterstattung kommen
Bleiben wir beim Beispiel der Medienberichterstattung:
Nennen Sie Möglichkeiten, wie veröffentlichte Medien-informationen weiterbearbeitet, ausgewertet und archiviert
werden können
Nach welchen Kriterien entscheiden Sie, wem Sie welche Infor-mationen weiterleiten (zum Beispiel Medieninformationen)
         
In welchen Fällen würden Sie interne oder externe
PR-Fachleute beiziehen?
Nennen Sie mindestens drei Gründe.
Welche Vertragsformen wenden Sie in folgenden
zwei Beispielen an?
a) Auftrag für die Herstellung einer Kundenbroschüre
(Kundeninformation)
b) Beratungstätigkeit für die Produkt-PR einer Grossbank
(inklusive Medienarbeit)
Wie beendigen Sie die Zusammenarbeit bei diesen beiden
Auftragsformen?
         
Nennen Sie mindestens drei Kriterien, die bei der Evaluation
einer PR-Agentur eine Rolle spielen können.
5
Angenommen, Sie müssen die Qualität einer PR-Agentur
beurteilen. Worauf achten sie besonders? Nennen Sie zwei
Kriterien und begründen Sie deren Bedeutung
Wie würden sie vorgehen, wenn Sie eine PR-Agentur
evaluieren müssten?
         
Was ist ein Briefing? Wann ist ein Briefing notwendig
In welchen Fällen könnte ein mündliches Briefing genügen?
Was ist dabei zu empfehlen
Bei welchen Institutionen können Sie sich über Zusammen-arbeits-, Beratungs- und Honorargrundsätze von Kommunika-tionsagenturen informieren (PR und Werbung)?
         
a) Wie definieren Sie Ihr Verhältnis zu den Medien?
b) Worin sehen Sie den Sinn und Zweck der Zusammenarbeit
mit den Medien
In welchen Fällen entscheiden Sie sich für eine Medienkonferenz
und wann für ein Mediencommuniqué (Pressemitteilung)?
Nennen Sie je ein Beispiel und begründen Sie Ihre Antwort.
Wie reagieren Sie in folgenden Situationen?
a) «Ein Insertionsauftrag wird nur erteilt,
wenn ein redaktioneller Beitrag publiziert
b) «Ein redaktioneller Beitrag wird nur publiz
wenn ein Insertionsauftrag erteilt wird.»
         
Welche Möglichkeiten kennen Sie, um die Medien
zu informieren
Nennen Sie mindestens drei Arten von Medienveranstaltungen
und deren Hauptzweck
Was verstehen Sie unter «medienkonform» und
«presseorgan-gerecht»?
         
Worauf ist bei Auf bau/Pflege von Medienbeziehungen zu achten
Erklären Sie, einem logischen Ablauf folgend, wie Sie
eine Medienveranstaltung planen, vorbereiten, durchführen
und deren Erfolg kontrollieren.
Welche Möglichkeiten kennen Sie, um sich gegen (Ihrer Ansicht
nach) ungerechtfertigte Angriffe in den Medien zu wehren?
         
Was wird heute unter «Sponsoring» verstanden?
Erklären Sie diesen Begriff.
Welche Bedeutung messen Sie diesem Instrument bei?
Worauf muss im Sponsoring besonders geachtet werden
Woran orientiert sich Sponsoring
         
Worauf basiert Sponsoring
Was beinhaltet Internet-PR (ePR)
Welches ist die Rolle von Internet-PR ?
         
Wie schätzen Sie die Bedeutung von Internet-PR als Mittel
der Kommunikation ein
Was bezweckt Internet-PR
Social Media, eCommunities, Corporate Blogs eröffnen
enorme neue Möglichkeiten für die Unternehmens-kommunikation? Sehen Sie auch Gefahren ?
Was gilt es auf jeden Fall zu beachten ?
         
Was zeichnet eine gute Website aus ?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau