BS Kaufmann Spedition und Logistik Teil1

Kärtchen: 151 | angezeigt: 13076 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

1. Erläutern Sie den Unterschied zwischen Bedarf und Bedürfnisse.




Wie werden in der Transportwirtschaft die von Herstellern angebotenen Produkte bezeichnet?




Welche Arten des Verkehrs können Sie grob unterscheiden
         




Welche Verkehrsträger kennen Sie aus dem Bereich des Güterverkehrs?



Zur Verkehrswirtschaft zählen Betriebe, die sich mit der Ausführung von Beförderungsleistungen befassen. Welche Betriebe sind das?





Wodurch wird die Qualität der Beförderungsleistung grundsätzlich bestimmt?
         





Welche wesentlichen Merkmale weisen die Verkehrsleistungen auf?





Erklären Sie kurz folgende Begriffe




Zwischen wem wird der Frachtvertrag abgeschlossen?
         



Welche Pflicht ergibt sich aus dem HGB nach abgeschlossenem Frachtvertrag für den Frachtführer?




Welche Pflicht ergibt sich aus dem HGB dann für den Absender?




Welche Verpflichtung ergibt sich aus dem Speditionsvertrag nach HGB für den Spediteur?
         




Welche Verpflichtung ergibt sich dann nach HGB für den Versender?



Welche Rechte und Pflichten übernimmt der Spediteur, wenn er im Selbsteintritt den Transport durchführt oder als Fixkostenspediteur auftritt?




Als was gilt der Speditionsvertrag nach BGB?
         




Als was gilt der Frachtvertrag nach BGB?




Mit welcher Sorgfalt haben der Spediteur und seine Mitarbeiter alle Arbeiten durchzuführen?




Als was gilt der Speditionsvertrag nach BGB?
         




Nennen Sie die klassischen Arbeitsgebiete der Spedition im Güterverkehr.




Welche Zusatzleistungen führt der Spediteur durch?




Nennen Sie die Zweige der Spedition
(Fachsparten).
         





Nennen Sie die Gründe für das Einschalten eines Spediteurs.




Welche Hauptaufgaben haben die Berufsverbände des Speditionswesens?



Welche Ziele strebt das Qualitätsmanagement-System an?
         




In welchen Bereichen liegen die Schwerpunkte der DIN-ISO 9001:2000?





Wozu dient die Zertifizierung eines Spediteurs?




Durch was wird das nationale Frachtrecht grundsätzliche geregelt?
         





Wozu zählen Frachtgeschäfte nach HGB?




Welchen Rechtsvorschriften unterliegt der Frachtführer als IstKaufmann?





Für welchen Bereich gilt das Transportrecht?
         





Was bedeutet „das Transportrecht ist AGB-fest?“



In welchen Bereichen ist das Transportrecht AGB-fähig?





Was bedeutet die Bezeichnung „SZR“?
         




Innerhalb welchen Korridors kann ein Frachtführer von der max. Haftung bei Güterschäden abweichen?




Bei welchem Abkommen wird von den SZR abgewichen und wie hoch ist dann die Haftung pro Kg/Brutto?




Was verstehen Sie unter dem Begriff „Formfreiheit“?
         




In wie viel Originalausgaben wird der Frachtbrief ausgestellt?




Was verstehen Sie unter „Beweiskraft des Frachtbriefes“ nach § 409 HGB?




Wie hat der Absender nach HGB das Gut zu verpacken?
         




Wie hat der Absender das Gut zu laden, zu verstauen und zu befestigen?




Welcher Anspruch ergibt sich für den Frachtführer beim Überschreiten der Lade- und Entladezeit?



Nennen Sie die üblichen Be - und Entladefristen sowie das übliche Standgeld innerhalb Deutschlands für:

gewerblichen Güterkraftverkehr
Eisenbahnverkehr

         
Nennen Sie die üblichen Be - und Entladefristen sowie das übliche Standgeld innerhalb Deutschlands für:

Binnenschiffsverkehr und
Luftfrachtverkehr




Wann muss der Absender dem Frachtführer Schäden und Aufwendungen ersetzen?




Wann kann der Absender den Frachtvertrag kündigen?
         




Welche Ansprüche ergeben sich daraus für den Frachtführer?




Was kann der Absender jederzeit verlangen, auch wenn nur ein Teil der vereinbarten Ladung verladen ist?




Was kann der Absender während der Beförderung nachträglich verfügen?
         




Welche Situation würde eine nachträgliche Weisung für Absender bzw. Empfänger einschränken?



Wie muss sich der Frachtführer gegenüber dem Absender bzw. Empfänger bei Beförderungshindernissen/Ablieferungshindernissen verhalten?




Wann ist die Fracht als Vergütung der Beförderungsleistung zu zahlen?
         




Welche Zahlungsziele können nach AGBs vereinbart werden:




Wodurch wird das Pfandrecht des Frachtführers begründet?




Was verstehen Sie unter dem Begriff „Konnexes Pfandrecht“?
         




Welches Recht ergibt sich für den Empfänger aus dem § 421 HGB?




Wann hat der Frachtführer das Gut abzuliefern?




Wann gilt ein Gut als endgültig verloren?
         



Was verstehen Sie unter dem Begriff „Obhutshaftung“?




Wofür haftet der Frachtführer auf Grund eines Güterschadens nicht?




Wann haftet der Frachtführer nicht?
         




Wie haftet der Frachtführer für das Handeln und Unterlassen seiner eigenen Leute?




Wie hoch ist die Haftung des Frachtführers wegen Überschreitung der Lieferfrist?




Nennen Sie die Höchsthaftung nach den AGBs bei den jeweiligen Verkehrsträgern
         




Was ist die Haftungshöchstgrenze für den Frachtführer? (Wertersatz)

Wie hoch ist die Haftung im LKW-Transport für den Frachtführer in Euro?


Die Sendung besteht aus 10 Kisten zu je 100 kg; davon sind drei Kisten vollkommen zerstört. Wechselkurs SZR zu Euro beträgt 1,21. Der gesamte Warenwert der Sendung beträgt 3.000,00 Euro.
Wie hoch ist die Haftung im LKW-Transport für den Frachtführer in Euro?


Eine Sendung besteht aus 17 Paketen zu je 31 kg netto, Tara 9 kg. Davon werden 16 Pakete durch den Transport völlig unbrauchbar. Wechselkurs SZR zu Euro beträgt 1,25. Der Warenwert pro Paket beträgt 392,00 Euro.
         
Frachtführer XYZ übernimmt einen Transport per LKW von Spediteur A. Da die
Ladefläche des LKW nach Beladung noch Kapazitäten frei hat, übernimmt XYZ eine zweite Ladung von Spediteur B. Beim Beladen der Sendung von Spediteur B stellt XYZ fest, dass diese doch mehr Raum einnimmt, als erwartet. Da die Sendung von Spediteur B mehr Fracht einbringt, entsorgt er kurzentschlossen 2 Kisten aus der Sendung A.




Nennen Sie Schäden, die nicht mit der eigentlichen Beförderung im Zusammenhang stehen.



Wie haftet der Frachtführer bei der Beförderung des Gutes durch einen Unterfrachtführer?
         




Nennen Sie die Reklamationsfristen bei Beschädigung oder Verlustes des Gutes.




Ab wann wird ein Gut als verloren betrachtet?




Wann verjähren die Ansprüche aus der Beförderung?
         




Welche Vereinbarung regelt die Beförderung im grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr?




Wo wird die CMR angewendet?




Welche Beförderungen fallen nicht unter die CMR?
         





Wie ist die CMR gegliedert?




Was schreibt die CMR bzgl. des Frachtbriefes zwingend vor?




Welche Bedeutung hat der CMR – Frachtbrief?
         




Welche Pflichten ergeben sich aus dem Frachtvertrag nach CMR für Absender?




Welche Pflichten ergeben sich aus dem Frachtvertrag nach CMR für Frachtführer?




Was kann ein Absender vom Frachtführer nach Art. 8 Abs. 3 CMR verlangen?
         



Wann kann der Absender nachträgliche Weisungen verfügen?




Beschreiben Sie den allgemeinen Haftungsgrundsatz für Frachtführer nach der CMR.




Wie haftet der Frachtführer für sein Verhalten seiner Bediensteten?
         




Nennen Sie Haftungsausschlüsse nach CMR.




Nennen Sie die Höchsthaftung bei Güterschäden nach CMR.



Nennen Sie die Höchsthaftung bei Schäden aus Lieferfristüberschreitung nach CMR?
         




Nennen Sie die Grundlagen des internationalen Güterverkehrs auf der Schiene und ihre Ergänzungen.




Welche Pflichten ergeben sich aus diesen Regelungen für Absender und Frachtführer?



Wie hoch haftet der Frachtführer nach den genannten Regelungen bei Beschädigung bzw. Verlust und bei Lieferfristüberschreitung?
         




Nennen Sie die Grundlage des internationalen Binnenschiffsverkehrs.




Nennen Sie die Pflichten des Frachtführers aus dem Frachtvertrag nach CMNI.



Was darf der Frachtführer unter bestimmten Bedingungen wie Niedrigwasser ohne Zustimmung des Absenders mit den Gütern machen?
         



Welche Pflichten hat der Absender aus dem Frachtvertrag nach CMNI?




Wie haftet der Absender nach CMNI?




Wie ist die Höchsthaftung im Binnenschiffsverkehr durch den Frachtführer?
         




Wie nennt man den Frachtführer im Luftfrachtverkehr?
Welches Übereinkommen gilt seit 2004 als rechtliche Grundlage im Luftfrachtverkehr?




Welches Übereinkommen gilt seit 2004 als rechtliche Grundlage im Luftfrachtverkehr?
         



Das Übereinkommen spricht von Verschuldenshaftung mit umgekehrter Beweislast; was bedeutet das?




Wie hoch ist die max. Haftung seit dem 01.01.2010 bei Güterschäden im Luftfrachtverkehr?




Wie kann der Haftungsbetragt erhöht werden?
         





Welches intern. Übereinkommen regelt das Frachtrecht im Seefrachtverkehr?




Welche Bedingungen gelten für den Stückgutfrachtvertrag?




Welche Bedingungen werden in der Linienfahrt bzw. Trampfahrt angewendet?
         





Welche Bedeutung hat das Konnossement?





Wie haftet der Verfrachter in der Seeschifffahrt und wie hoch?




Wann liegen Haftungsausschlüsse vor?
         




Nennen Sie die Grundlage für die Beförderung von gefährlichen Gütern.





Wo gilt diese Rechtsgrundlage nicht?



Was sind gefährliche Güter nach dem Gefahrengutrecht?
         




In welche Gefahrgutklasse werden die gefährlichen Güter eingeteilt?




Nennen Sie die unternehmensinterne Beteiligte an Gefahrengutbeförderung.




Nennen Sie die Hauptbeteiligten und andere Beteiligte an der Gefahrengutbeförderung.
         




Nennen Sie die Überwachungsbehörden für den Gefahrenguttransport.




Was überprüft ein Spediteur nach Erteilung eines Transportauftrages mit dem LKW zunächst?




Warum wendet er sich wegen eines Transportauftrages an einen Frachtführer?
         



Was prüft der Frachtführer nach Anfrage durch den Spediteur nach?



Was gibt der Frachtführer nach Prüfung der Anfrage ab?




Was wird zwischen Auftraggeber und Spediteur nach Prüfung aller Informationen abgeschlossen?
         




Was wird zwischen Spediteur und Frachtführer nach Prüfung aller Informationen abgeschlossen?




Nennen Sie die Werbeargumente des LKW – Spediteurs.




Welche Aufgabe hat eine Frachtenbörse?
         



Bei der Auftragsabwicklung im gewerblichen Güterkraftverkehr prüfen Sie zunächst die Durchführbarkeit des Auftrages. Welche Punkte müssen Sie dabei beachten?




Was prüft der LKW – Frachtführer vor Beginn des Transportes?




Wie sollte ein Frachtvertrag aus Gründen der Beweislast ausgestellt werden?
         




Welche Abfertigungsarten werden im LKW – Frachtverkehr unterschieden?


Welche Punkte kennzeichnen die Transportdurchführung (Disposition)?




Worauf muss der Frachtführer bei der Annahme eines Transportauftrages bzgl. der Kosten achten?

         



Welche Vertragsunterlagen kann ein LKW – Unternehmer bei Abschluss eines Frachtvertrages mit einschließen?




Wofür kann diese Vertragsgrundlage neben Beförderung/Lagerung noch eingesetzt werden?




In welchen § der ergänzenden Vertragsgrundlage ist geregelt, dass der Absender das Gut beförderungssicher zu laden/stauen/befestigen hat?


         




Wer achtet stellvertretend für den LKW – Frachtführer auf die betriebssichere Ladungssicherheit?






Wann beginnt die Ladefrist, wann endet die Entladefrist?





Definieren Sie den Begriff „Palette“.
         




Wozu werden Paletten verwendet?





Nennen Sie die Vorteile einer Palette.





Welche Nachteile ergeben sich beim Transport mit einer Gitterpalette?

         




Wozu ist ein LKW – Unternehmer beim Transport mit Paletten nicht verpflichtet?






Wo muss ein Palettentausch beim Vertragsabschluss vermerkt werden?





Wann tritt nach VBGL Zahlungsverzug ein und was kann der Frachtführer berechnen?


         




Nennen Sie die Vorteile des gewerblichen Güterkraftverkehrs.






Nennen Sie die Nachteile des gewerblichen Güterkraftverkehrs.





Nennen Sie einige Fahrzeugtypen im LKW – Verkehr.

         




Welcher Vorschrift unterliegt der LKW, der zum öffentlichen Verkehr zugelassen ist?






Nennen Sie die höchstzulässigen Abmessungen und Gewichte für Kraftfahrzeuge und Anhänger bzgl. Breite – Höhe – Länge – Gesamtgewicht.





Nennen Sie die Eckwerte der Achslasten sowie der Gesamtgewichte der Fahrzeuge bzgl. der Achsen nach StVZO.

         





Was ist ein Kraftfahrzeug?





Was ist eine Sattelzugmaschine?





Was ist ein Sattelauflieger?


         




Was ist ein „Tautliner“?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau