Ausländische Arbeitnehmende

Kärtchen: 36 | angezeigt: 1919 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

11.
Wann wurde das neue Ausländergesetz (AuG) eingeführt?
11.
Erklären sie die Abkürzung VZAE und was regelt sie?
11.
Erklären Sie die Abkürzung VEP und was diese im Detail regelt.
         
11.1
Was muss der AG bei Einstellung eines ausländischen AN tun?
11.1
Welche Faktoren werden beim Bewilligungsverfahren grundsätzlich unterschieden?
11.2
Wie sieht ein Verfahrensablauf aus?
         
11.3
Was soll das AuG und die VZAE erreichen?
11.3
Wann gelten das AuG und die VZAe auch für Bürger aus EU/EFTA-Staaten?
11.3
Welche Voraussetzungen hat der AG vor der Anstellung eines Bürgers aus einem Dirttstaat zu beachten?
         
11.3
Welche Dokumente hat der AG dem Gesuch beizulegen?
11.3
Nennen Sie die vier wichtigsten Bewilligungsarten:
11.3
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Aufenthaltsbewilligung B für Bürger aus Drittstaaten:
         
11.3
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Niederlassungsbewilligung C für Bürger aus Drittstaaten:
11.3
Erklären sie die wichtigsten Punkte der Kurzaufenthaltsbewilligung L für Bürger aus Drittstaaten:
11.3
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Grenzgängerbewilligung G für Bürger aus Drittstaaten:
         
11.3
Erklären sie den Begriff Familiennachzug für Bürger aus Drittstaaten
11.4
Welche gleichen Rechte sollen mit den bilateralen Verträgen, bzw. der Personenfreizügigkeit für Bürger der EU in der Schweiz und Schweizer in der EU gelten?
11.4
Nennen sie die alten EU-Staaten (EU-15 Länder):
         
11.4
Welches sind die EFTA-Staaten?
11.4
Welche Staaten kam bei der 1. Osterweiterung (EU-8-Länder) am 1. Mai 2004 dazu?
11.4
Welche Staaten kam bei der 2. Osterweiterung vom 1. Januar 2007 neu dazu?
         
11.4
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Aufenthaltsbewilligung B für Bürger aus
der EU/EFTA:
11.4
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Niederlassungsbewilligung C für Bürger aus der EU/EFTA:
11.4
Erklären sie die wichtigsten Punkte der Kurzaufenthaltsbewilligung L für Bürger aus der EU EFTA:
         
11.4
Erklären Sie die wichtigsten Punkte der Grenzgängerbewilligung G für Bürger aus der EU/EFTA:
11.4
Was verstehen Sie unter Familiennachzug für Bürger aus der EU/EFTA?
Was vereitelte oder hemmte ein einheitliches, homogenes , in sich geschlossenes System der sozialen Sicherung in der Schweiz?
         
Was vereitelte oder hemmte ein einheitliches, homogenes , in sich geschlossenes System der sozialen Sicherung in der Schweiz?
3) Welches ist die zentrale Idee des Drei-Säulen-Prinzipes?
14.12
Was ist eine Abredeversicherung?
         
14.12
Wann können Versicherungslücken entstehen?
14.12
Wie und wo kann eine Abredevers. abgeschlosen werden?
14.12
Welches ist die versicherbare Höchstdauer?
         
14.13
Welche Pflicht hat der AG in Bezug auf die Unfalldeckung?
14.14
Was muss eine Unfallmeldung zwingend enthalten?
....
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau