Personalführung 3 (Kurs 41702) Fernuni Hagen by SK

Kärtchen: 119 | angezeigt: 6868 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

K2: Welche Auswirkungen kann unterschiedliches Führungsverhalten haben?
K2: Wozu neigen Führungskräfte?
K2: Welche Beziehung besteht zwischen Führungsverhalten und Führungsbeziehung?
         
K2: Wozu kann der Führungstil eines Vorgesetzten verwendet werden?
K2: Definieren Sie Führungsstil wie in der Kurseinheit!
K2: Welchen verschiedenen Führungsstile unterscheidet WUNDERER in seiner Führungsstiltypologie?
         
K2: Welche Dimensionen (Abszisse und Ordinate) unterscheidet WUNDERER in seiner Führungsstiltypologie und wie beschreibt er sie?
K2: Nach welchen Kriterien können Führungstilmodell unterschieden werden?
K2: Bezüglich der Anzahl der betrachteten Dimensionen bei Führungsstilmodellen: welche zwei Modellvarianten werden unterschieden?
         
K2: Bezüglich des Inhalts der betrachteten Dimensionen bei Führungsstilmodellen: welche vier Aspekte finden sich?
K2: Wobei kann, im organisationalen Kontext, der Führungsstil helfen?
K2: Organisationen sind oft bestrebt, organisationsweit nur EINEN Führungstil zur Grundlage des Verhaltens aller Vorgesetzten zu machen. Inwiefern ist dies kritisch?
         
K2: Führungsstilforschung: Welche Dimensionen des Führungsverhaltens werden insbesondere betrachtet?
K2: Was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen den auf Iowa- und auf den Ohio-Studien aufbauenden Führungsstilmodellen?
K2: Warum steht das Kontingenzmodell von FIEDLER zwischen den beiden Entwicklungslinien der Iowa- und Ohio-Studien?
         
K2: Welches sind die Erkenntnisinteressen der Iowa-Studie?
K2: Was sind die Kennzeichen des autokratischen Führungsstils?
K2: Was sind die Kennzeichen des demokratischen Führungsstils?
         
K2: Was zeichnet den Laissez-faire-Stil aus?
K2: Welche Verhaltenswirkungen zeigten sich bei den Experimenten (Kindergruppen) der Iowa-Studie?
K2: Was ist das Novum der Forschungsanstrengungen LEWINS bei den Iowa-Studien?
         
K2: Was sind die Kritiken an den Iowa-Studien?
K2: Welches sind die sieben Führungsstilalternativen in der Typologie nach TANNENBAUM/SCHMIDT?
K2: TANNENBAUM: Welche drei wesentlichen FAktoren müssen analysiert werden, um eine situationsgerechte Entscheidung treffen zu können?
         
K2: TANNENBAUM: Welche Merkmale hat die Vorgesetztenanalyse?
K2: TANNENBAUM: Welche Merkmale hat die Mitarbeiteranalyse?
K2: TANNENBAUM: Welche Merkmale hat die Mitarbeiteranalyse?
         
K2: Was sind die Kritiken am Führungsstilkontinuum nach TANNENBAUM?
K2: Welcher Fortschritt wurde von TANNENBAUM mit seinem Führungsstilkontinuum gegenüber den Iowa-Studien gemacht?
K2: Benennen Sie die Entwicklungslinie der Iowa-Studie von oben nach unten mit Führungsstilmodell und Autor!
         
K2: Benennen Sie die Entwicklungslinie der Ohio-Studie von oben nach unten mit Führungsstilmodell und Autor!
K2: Durch welche beiden Kriterien wird effizientes Führungsverhalten nach VROOM und YETTON operationalisiert?
K2: Was meinen VROOM und YETOON wenn sie von Qualität der Entscheidung sprechen?
         
K2: Worin drückt sich die Normativität des Entscheidungsmodels aus?
K2: Worauf basiert das normative Entscheidungsmodell von VROOM und YETTON?
K2: Welche fünf alternativen Führungsstile ziehen VROOM und YETTON in Betracht?
         
K2: Welches sind die Führungssituationsdeterminanten im Modell VROOM / YETTON?
K2: Entscheidungsmodell: Wieviele Kombinationen sind theoretisch möglich und wieviele sind nach VROOM YETTON relevant?
K2: Wie lauten die Entscheidungsregeln nach VROOM YETTON?
         
K2: VROOM YETTON: Wenn am Ende des Entscheidungsbaums mehrere Führungsstile möglich sind (Kontr-Indizierung), mit zusätzlichen Entscheidungskriterien wird eine eindeutige normative Aussage möglich?
K2: Was sind die Kritiken am Entscheidungsmodell nach VROOM / YETTON?
K2: Welche zwei Faktoren kennzeichnen da Führungsverhalten in der Ohio-Studie?
         
K2: Benennen Sie die Vierfeldmatrix / C/IS-Matrix
K2: Was sind die Kritiken an den Ohio-Studien?
K2: Welche Überlegungen sind aufgrund der Kritik bei den Ohio-Studien noch von Bedeutung?
         
K2: Welchen Einfluss hat der nächsthöhere Vorgesetzte?
K2: Wie wirken sich die unterschiedlichen Erwartungen der MAs in verschiedenen organisationalen Tätigkeitsbereichen aus?
K2: Was ist das Ziel des Verhaltensgitters nach BLAKE / MOUTON?
         
K2: Was wird unter den Rs im RRR des Führungsverhalten von BLAKE MOUTON verstanden?
K2: Was ist die Funktion des R2?
K2: Wie kann man das Verhaltensgitter zusammenfassen?
         
K2: Wie lauten die fünf typischen Formen des Führungsverhaltens im Verhaltensgitter nach BLAKE / MOUTON?
K2: Wie lauten die zwei weiteren Führungsstile, die aus einzelnen Hauptgitterstilen kombiniert werden im Verhaltensgitter nach BLAKE / MOUTON?
K2: Welche Problembereiche bestimmen die Effizienz des Führungsprozesses nach BLAKE / MOUTON?
         
K2: Was beinhaltet die Motivationsdimension, die in neueren Versionen des Verhaltensgitters eingeführt wurde?
K2: Was sind die Kritiken am Verhaltensgittermodell?
K2: Von welchen Grundüberlegungen gehen HERSEY und BLANCHARD bei ihrem Reifegradmodell aus?
         
K2: Wie wird der Reifegrad der MAs kategorisiert?
K2: Wie lassen HERSEY und BLANCHARD den Reifegrad des MAs ermitteln?
K2: Wie lauten die Führungsstile die den Reifegraden der MAs zugeordnet werden?
         
K2: Was sind die Kritiken am Reifegradmodell von HERSEY / BLANCHARD?
K3: Definition: Was sind Führungsinstrumente?
K3: Welche verschiedenen Führungsinstrumente gibt es (gem. Kurs)?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Anerkennung und Kritik?
K3: Welches sind die Ziele von Anerkennung und Kritik?
K3: Welche Faktoren legen fest, welche Formen der Anerkennung und Kritik zum Einsatz kommen?

Info: Anerkennung und Kritik können immaterieller (z.B. Lob vs. Bloßstellung) und materieller (Sonderurlaub vs. Wochenendarbeit) Art sein.
         
K3: Warum ist beim Einsatz von Anerkennung und Kritik Wissen über die Geführten nötig?
K3: Wie lautet der richtige Einsatz von Kritik in der Praxis?
K3: Was sind noch entscheidende Voraussetzungen für eine zielgerichtete Wirksamkeit von Anerkennung und Kritik?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Personalbeurteilung?
K3: Auf die Einschätzung welcher Dimensionen bezieht sich die Personalbeurteilung?
K3: Was sind die Ziele der Personalbeurteilung?
         
K3: Welche Verfahren werden bei der Erhebung der Personalbeurteilung unterschieden?
K3: Welche Verzerrungsmöglichkeiten können bei der Personalbeurteilung entstehen?
K3: Was sind die Gründe, warum die Personalbeurteilung heutzutage in modernen Organisationen zugunsten des Mitarbeitergesprächs nicht mehr angewendet wird?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Mitarbeitergespräch?
K3: Was sind die Nachteile der Personalbeurteilung im Vergleich zum Mitarbeitergespräch?
K3: Was sind die Vorteile des Mitarbeitergesprächs im Vergleich zur Personalbeurteilung?
         
K3: Was sind die Ziele des Mitarbeitergesprächs?
K3: Wie ist der Verlauf des Mitarbeitergesprächs gegliedert?
K3: Definition: Was versteht man unter Vorgesetztenbeurteilung?
         
K3: Was sind die Ziele der Vorgesetztenbeurteilung?
K3: Welche Verfahren gibt es zur Vorgesetztenbeurteilung?
K3: Wann spricht man von einem Vorgesetztenfeedback anstatt von einer Vorgesetzten Beurteilung?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Zielvereinbarung (Management by Objectives MbO)?
K3: Was sind die Ziele der Zielvereinbarung?
K3: Wie ist die Zielkonkretisierung im MbO-Prozess aufgebaut?
         
K3: Welche Zielarten gibt es im MbO?
K3: Was sind die Stärken des MbO?
K3: Was sind Probleme und Anwendungsvoraussetzungen der Zielvereinbarung?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Mitarbeiterentwicklung (Personalentwicklung)?
K3: Was sind die Ziele der Personalentwicklung?
K3: Wie lauten die verschiedenen Konzepte der Personalentwicklung (Baumansicht)?
         
K3: Personalentwicklung: Auf welchen Prinzipien beruhen die Lernprozesse bei den MAs?
K3: Definition: Was versteht man unter Führungsgrundsätzen?
K3: Was sind die Ziele von Führungsgrundsätzen?
         
K3: Definition: Was versteht man unter Anreizsystemen?
K3: Wie werden die Anreize im Anreizsystem beschrieben/unterteilt (Baumdiagramm)?
K3: Was sind die Ziele von Anreizsystemen?
         
K3: Welches sind Elemente des betrieblichen Anreizsystems?
K3: Was ist der Prinzipal-Agenten-Ansatz (im Zusammenhang mit Anreizsystemen)?
K3: Definition: Was versteht man unter Symbolen?
         
K3: Welche Arten von Symbolen gibt es? Mit Beispielen
K3: Was beinhaltet die symbolische Führung?
K3: Was sind die Ziele einer symbolischen Führung?
         
K3: In welchen Situationen ist eine symbolische Führung besonders wirksam?
K4: Wofür ist das Führungscontrolling ein Mittel?
K4: Welche Controllingkonzeptionen gibt es und welche ist Schwerpunkt der Kurseinheit?
         
K4: Zwischen welchen Ebenen kann man im Rahmen des Führungscontrollings unterscheiden?
K4: Welches sind die Merkmale der strategischen Ebene des Führungscontrollings?
K4: Welches sind die Merkmale der operativen Ebene des Führungscontrollings?
         
K4: Definition: Was versteht man unter strategischem Führungscontrolling?
K4: Definition: Was versteht man unter operativem Führungscontrolling?
K4: Was muss das Führungscontrolling auf beiden Ebenen (strategisch und operativ) leisten?
         
K4: Was bedeutet zielorientiert im Rahmen des Führungscontrollings?
K4: Was bedeutet Objekt im Rahmen des Führungscontrollings?
K4: Welches sind die 4 Phasen des Controllingregelkreises?
         
K4: Nach welchem Rpinzip arbeitet der in der Kurseinheit vorgestellte einfache Controllingregelkreis?
K4: Was ist das Feedforwardprinzip?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau