Sozialversicherungen NBW (AHV) Versicherung + Beiträge

Kärtchen: 39 | angezeigt: 1754 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Nur die natürlichen Personen, welche in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit
ausüben, sind in der AHV versichert.

o richtig
o falsch
Die Personen, welche sich zu Studienzwecken in der Schweiz aufhalten und gleichzeitig in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausüben, sind in der AHV versichert

o richtig
o falsch
Die Beiträge AHV/IV/EO der Arbeitnehmer nicht beitragspflichtiger Arbeitgeber betragen immer 9,5 % des massgebenden Lohns.

o richtig
o falsch
         
Die Amtsträger ausländischer Konsulate in der Schweiz sowie ihre Familienmitglieder ohne Erwerbs-tätigkeit sind obligatorisch in der AHV
versichert

o richtig
o falsch
Sofern notwendige Angaben in der Lohnbescheinigung nicht vorhanden
sind, oder wenn der Arbeitgeber die Beiträge für seine Arbeitnehmenden
nicht bezahlt, erlässt die Ausgleichs-kasse eine Kassenverfügung.

o richtig
o falsch
Die Ausgleichskasse, welcher Robert Berger als Selbstständigerwerbender
angeschlossen ist, hat am 6.8.2010 die Steuermeldung erhalten, welche ihr erlaubt, die definitiven Beiträge für das Jahr 2003 festzusetzen. Ist die AK berechtigt, die Beiträge für das Jahr 2003 auf der Basis dieser Steuermel-dung festzusetzen? Begründen Sie Ihre
Antwort unter Angabe der/des Gesetzesartikel(s)
         
Nennen Sie die Verpflichtungen des Arbeitgebers gegenüber der Ausgleichskasse im Zusammenhang mit dem Beitragsbezug. Nennen Sie
die entsprechenden Gesetzesartikel.
Die von einer arbeitnehmenden Person erzielten Einkommen, auf welchen
der Arbeitgeber die geschuldeten Beiträge abgezogen hat, werden
im persönlichen Konto der versicherten Person eingetragen. Was geschieht diesbezüglich, sofern der Arbeitgeber die Beiträge nicht an die AK bezahlt hat? Begründen Sie Ihre Antwort unter
Angabe der entsprechenden Gesetzesartikel.
Die Lohneintragungen auf dem individuellen Konto (IK) der Versicherten erfolgen in der Regel zwei Mal pro Jahr

o richtig
o falsch
         
Es gibt Personen, die in der AHV versichert sind, jedoch keine Beiträge
bezahlen

o richtig
o falsch
Personen ohne beitragspflichtiges Einkommen zahlen AHV-Beiträge
ab dem 1. Januar nach dem erfüllten 21. Altersjahr.

o richtig
o falsch
Die Ausgleichskassen erheben bei ihren Abrechnungspflichtigen einen
Verwaltungskosten-Beitrag, welcher 5 % der Beitragssumme nicht
übersteigen darf.

o richtig
o falsch
         
Der Arbeitgeber meldet seiner Ausgleichskasse jeden neuen Mitarbeiter während des Folgemonats seiner Anstellung.

o richtig
o falsch
Die Beiträge der Nichterwerbstätigen werden auf der Basis des Vermögens
sowie der Einkommen aus Renten (ohne versicherungseigene
Leistungen) festgelegt

o richtig
o falsch
Die Akonto-Zahlungen von Beiträgen müssen innerhalb von 30 Tagen
nach dem Verfall der Zahlungsperiode geleistet werden.

o richtig
o falsch
         
Die Vergütungszinsen auf zuviel bezahlten Beiträgen können von der
Ausgleichskasse bei der Rückerstattung zugesprochen werden.

o richtig
o falsch

Die Durchführung der freiwilligen Versicherung liegt in der Zuständigkeit
der Eidgenössischen Ausgleichskasse.

o richtig
o falsch
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Versicherungsleistungen im Falle von Unfall oder Krankheit

o ja
o nein
         
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Die mietfreie Überlassung einer Dienstwohnung
o ja
o nein
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Die vom Arbeitgeber an die Hinterlassenen eines verstorbenen Arbeitnehmers ausgerichteten Leistungen
o ja
o nein
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Lohnfortzahlungen im Falle von Unfall oder Krankheit

o ja
o nein
         
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Eine Gratifikation im Falle von 25 Dienstjahren

o ja
o nein
massgebender Lohn für die Berechnung der AHV-Beiträge zu betrachten sind

Der Militärsold

o ja
o nein
Versicherte haben die Möglichkeit, maximal 3 Beitragsjahre einzukaufen.

o richtig
o falsch
         
Schweizer Studenten ohne Erwerbstätigkeit, welche im Ausland stu- dieren, sind automatisch bis zum 31. Dezember des Jahres, in wel-chem sie 30 Jahre alt werden, versichert.

o richtig
o falsch
Eine nichterwerbstätige Person, die in einer eingetragenen Partner-schaft lebt, ist von der Beitragspflicht AHV/IV/EO befreit, sofern der andere eingetragene Partner erwerbstätig ist und pro Kalenderjahr mindestens den doppelten Minimalbeitrag an die AHV/IV/EO bezahlt.

o richtig
o falsch
Bei der Beitragsberechnung von Personen ohne Erwerbstätigkeit werden die AHV-Renten und das Einkommen aus Vermögen als Renteneinkommen berücksichtigt.

o richtig
o falsch
         
Die Beiträge von Selbstständig-erwerbenden können auf begründetes,
schriftliches Gesuch hin reduziert oder erlassen werden.

o richtig
o falsch
Arbeitgeber, welche absichtlich oder grobfahrlässig Vorschriften missachten, sind gegenüber der Versicherung schadenersatzpflichtig.

o richtig
o falsch
Die Schweizerische Ausgleichskasse in Genf führt das Versicherten-
und das Rentenregister.

o richtig
o falsch
         
Jede Ausgleichskasse führt unter der Versicherten-Nummer ein indivi- duelles Konto mit den eingetragenen Erwerbseinkommen, auf welche Beiträge geleistet wurden, solange die versicherte Person beitrags- pflichtig ist.

o richtig
o falsch
Die Mitglieder der Eidgenössischen AHV-Kommission sind vom Parlament für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt.

o richtig
o falsch
Einem Ausländer aus einem Nichtvertragsstaat, der für zehn Monate in der Schweiz erwerbstätig war und die Schweiz definitiv verlässt, können die bezahlten Beiträge zurückvergütet werden.

o richtig
o falsch
         
Die Arbeitgeber müssen die Lohnbescheinigung der Ausgleichskasse
innert 30 Tagen nach Ablauf der Abrechnungsperiode einreichen.

o richtig
o falsch
Die Ausgleichskassen erheben mit der zweiten Mahnung für eine Bei- tragszahlung eine Mahngebühr von CHF 20.-- bis CHF 200.--.

o richtig
o falsch
Vergütungszinsen werden nur für nicht geschuldete Beiträge, die von
der Ausgleichskasse zurückerstattet werden, ausgerichtet.

o richtig
o falsch
         
Der Anspruch auf Rückerstattung nicht geschuldeter Beiträge verjährt mit Ablauf eines Jahres seit dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme durch den Beitrags-pflichtigen, spätestens aber 5 Jahre nach Ablauf des Ka- lenderjahres, in dem die nicht geschuldeten Beiträge bezahlt wurden.
o richtig
o falsch
Beschäftigt ein Arbeitgeber Arbeitnehmer, ohne deren Löhne mit der Ausgleichskasse abzurechnen, so erhebt die Ausgleichs-kasse einen Zuschlag von 50 % auf den geschuldeten Beiträgen.

o richtig
o falsch
Der Arbeitnehmer muss bei einem geringfügigen Lohn unter CHF 2300 eine Verzichtserklärung unterzeichnen, ansonsten der Arbeitgeber ihm zwingend
AHV-Beiträge abzieht.

o richtig
o falsch
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau