MIS

Kärtchen: 61 | angezeigt: 1470 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

4.2.14 a
Formulieren Sie für die Befragung von potenziellenElementen der Zielgruppe zwei Programmfragen für Sortiment
4.2.13
Welche zwei Arten von Quellen kennen Sie in der Sekundärforschung?
4.2.12
Skizzieren Sie kurz die wichtigsten Unterschiede zwischen der Sekundär- und der Primärforschung.
         
4.2.13 a
Nennen Sie zwei Quellen, welche Sie extern kontaktieren, wenn Sie den Bierumsatz im D-CH Biermakrt aus dem Jahr 2012 ausfindig machen möchten.
4.2.1
Warum sollte man Marktforschung betreiben?
4.2.2
Wechle Funktionen kann die Marktforschung erfüllen?
         
4.2.2.a
Erkläre Anregungsfunktion der Marktforschung
4.2.2.b
Erkläre Prognosefunktion der Marktforschung
4.2.2.c
Erkläre die Bewertungsfunktion der Marktforschung
         
4.2.2.d
Erkläre die Kontroll- und Bestätigungsfunktion der Marktforschung
4.2.3.
Wie ordnet sich Marktforschung in den Managementprozess der Brauerei Winikon ein?
4.2.4
Prozess der Marktforschung und Erläuterung der 5 Ds
         
4.2.5
Erklären Sie, wie Sie überprüfen können, wie zuverlässig ein Messinstrument der Marktforschung ist.
4.2.6
Welche Faktoren beeinflussen Ihre Entscheidung, ein Marktforschungsprojekt in Eigenregie durchzuführen oder einen externen Dienstleister zu beauftragen?
4.2.8
Welche Kriterien ziehen Sie bei der Auswahl eines Marktforschungsinstitutes heran?
         
4.2.9
Welche Informationen sollte das Briefing für ein Marktforschungsinstitut im Detail umfassen?
4.2.10
Wie können Sie bereits in der Designphase sicherstellen, dass Ihr Marktforschungsprojekt möglichst effektiv abläuft?
4.2.11
Welche konkreten Fragestellungen würden Sie in der Brauerei Winikon selbst angehen und welche würden Sie an ein Marktforschungsinstitut überantworten?
         
4.2.14 b
Formulieren Sie für die Befragung von potenziellenElementen der Zielgruppe zwei Programmfragen für Shop-Grösse
4.2.12 c
Was ist sehr wichtig bei der Programmfragen-Stellung im Fall?
4.2.15
Nennen Sie, stichwortartig, die wichtigsten quantitativen Zielsetzungen, welche Sie kontrollieren wollen, wenn es sich um eine Werbe-Erfolgskontrolle handelt:
         
4.2.16
Was bedeutet PKS?
4.2.16a
Was bedeutet CATI?
4.2.16b
Was bedeutet Sinus-Milieu?
         
4.2.17
Nennen Sie zwei Vorteile und zwei Nachteile Desk-Research gegenüber Fieldresearch?
4.2.20
Nennen Sie drei typische Verhältniszahlen, also statistische Masszahlen?
4.2.23
Wenn wir über die Spannweite sprechen, so meinen wir den Range. Nennen Sie das Beispiel für den Range - der Spannweite -, bei welcher Sie noch Auto fahren dürfen.
         
4.2.24
Was ist der Nachteil des Ranges - der Spannweite - als Struungsmass?
4.2.25
Im Jahr 2011 betrug dieser Koeffizient 15 Prozent, Im Jahr 2012 betrug dieser 8 Prozent. Was sagen Ihnen diese Angaben über die Variationskoeffizienten aus?
4.2.28
Sie machen sich Gedanken darüber, dass es Sinn machen könnte, zuerst eine quantitative und dann eine qualitative Marktforschung bei der Zielgruppe Entscheidungsträger der Gastronomie zu machen. Begründen Sie, warum dies sinvoll ist..
         
4.2.29 (s. 196 im Mafo)
Welche Schritte enthält das Briefing für eine Agentur für eine Mafo-Auftrag?
4.2.34
Nennen sie drei Gründe, warum im Schweizer Handelspanel von Nielsen nie 100% Abdeckung herrschen kann.
4.2.35
Nennen sie 4 quantitativen Befragungsmethoden.
         
4.2.35a
Nennen Sie 2 Vorteile der online Befragung.
4.2.35b
Nennen Sie 2 Vorteile der telefonischen Befragung.
4.2.35c
Nennen Sie zwei Vorteile der F2F Befragung?
         
4.2.35d
Nennen Sie zwei Vorteile der schriftlichen Befragung.
4.2.36
Die Brauerei überlegt sich - nachdem die grossen brauerein diesen Service nahezu abgeschafft bzw. outgesourced haben - ein noch umfassenderes Servicepaket an die Kunden mit Bier vom Fass (Offen-Ausschank) anzubieten. Man ist überzeugt, dass dies weitere Neukunden bringt. Da diese Aktivität nicht ganz günstig ist, beschliessen Sie, eine quantitative Marktforschung zu machen. Welche Methode schlagen Sie vor? Begründen Sie diese.
4.2.36a
Stellen Sie zum in der vorangegangenen Aufgabe erwähnten Service-Paket der Brauerei Programmfragen, welche uns interessieren könnten, wenn wir diese Befragung an die Zielgruppe senden.
         
4.2.46
Haben Sie sich eingentlich schon mal Gedanken - ganz generell - gemacht, warum ein Unternehmen überhaupt MaFo betreiben soll? Und Muss...
4.2.47
Nennen Sie ganz generell 3 Hauptziele der MaFo..
4.2.48
Erklären Sie den Begriff "explorative Studie".
         
4.2.48a
Erklären sie den Begriff "Deskriptive Studien"..
4.2.48b
Erklären Sie den Begriff - kausale Studien -...
4.2.49
Nennen Sie Datenquellen eines Desk Researches.. Innerbetrieblich...
         
4.2.49a
Nennen Sie Datenquellen eines Desk Researches. Ausserbetrieblich..
4.2.52
Erklären Sie Haushaltspenetration in %..
4.2.52a
Erklären sie den Begriff Wiederverkaufsrate in %..
         
5.7.3
Stellen Sie sich vor, die Kunden der Brauerei können die Daten selbstständig in das MIS einspeisen - welche Variablen müssen ihre Kunden definieren um die Bedürfnisse der Brauerei abzusdecken. Nennen Sie 6 relevante und absolut praxisnahe Variablen..
4.2.52
Erklären Sie Haushaltspenetration in %..
5.7.6
Erklären Sie den Begriff Verkaufsinformationssystem (VIS)..
         
5.7.7
Unter welchen vier Gesichtspunkten wird in der Balanced Scorecard die Unternehmensleistung betrachtet?
5.7.8
Erklären Sie den Begriff Data-Mining!
5.7.10
Nennen Sie drei grundlegende Bestandteile der Werbewirkung, die gemessen werden können, ökonomische Zielgrössen sind ausgenommen.
         
5.7.10
Nennen Sie drei grundlegende Bestandteile der Werbewirkung, die gemessen werden können, ökonomische Zielgrössen sind ausgenommen.
5.7.11
Bevor Sie einen TV-Spot auf Tele Züri für die Bevölkerung lancieren, möchten Sie eine Vorabversion auf Tauglichkeit abtesten lassen. Insbesondere interessiert Sie, was der Spot auslöst, ob die Botschaft verstanden wird, ob Bild, Ton und Text zusammen passen etc. Welche Methodik schlagen Sie vor, wenn sie ein Budget von max 20000CHF haben?
5.7.12
Sie möchten die Werbewirkung aller Massnahmen bei allen Zielgruppen in einem Index darstellen. Beschreiben Sie kurz wie Sie vorgehen.
         
5.7.16
Nennen Sie je drei Vor- und drei Nachteile der Balanced Scorecard.
S.286 - 1
Nennen Sie die 5 Ds der Marktforschung (Ablauf)..
S. 286-2
Datenerhebungsmethoden (übergeordnete Ebenen)
         
S. 287-3
Was verstehen Sie unter einem Delphi-Test?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau