PeAd

Kärtchen: 98 | angezeigt: 642 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Aufgabe 1 (Personaladministration) 1 ½ Punkte
Welches Ziel hat die Personaladministration? Kurzerklärung(1 ½ Punkte)
Aufgabe 2 (Eintritte) 2 ½ Punkte
Sie als Bereichsleiter/Bereichsleiterin haben aus 50 Bewerbern einen qualifizierten Bewerber für
Ihre Stelle ausgewählt. Nun erstellen Sie den Anstellungsvertrag. Was sind die wesentlichen
Inhalte eines Vertrages? 10 Antworten.
Aufgabe 3 (Personaldossier) 2 Punkte
Welche Aufgabe hat das Personaldossier? ( 2 Punkte)
         
Sie haben festgestellt, dass die Personaldossiers keine Struktur enthalten. Ihr Vorgänger hatte für
diesen Bereich nichts übrig. Sie wollen diesen neu aufbauen und machen Ihrem Vorgesetzten
einen Vorschlag.
Der Vorschlag beinhaltet eine klare Gliederung sowie sechs Antworten.
Aufgabe 5 (Austrittsadministration) 1 Punkt
Das Austrittsgespräch ist eine sehr wichtige Informationsquelle. Welche Ziele verfolgt man mit
diesem Gespräch? 4 Antworten (pro Antwort ¼ Punkt/Gesamt 1 Punkt)
Aufgabe 6 (Arbeitszeugnis) 3 Punkte
Wir kennen verschiedene Arten von Zeugnissen und jede Art beinhaltet verschiedene Bestandteile. Zählen Sie nebst dem Titel und der Unterschrift sechs weitere obligatorische
Bestandteile für das Vollzeugnis auf. (pro Antwort ½ Punkt/Gesamt 3 Punkte)
         
(Arbeitszeitformen)Die GL will den Bedürfnissen und Erwartungen der Mitarbeiterinnen in Bezug auf die Arbeitszeitgestaltung gerechter werden und akzeptable Lösungen finden. Sie haben von der GL den Auftrag verhalten verschiedene Arbeitszeitmodelle zu prüfen und den Vor und Nachteil für den Arbeitgeber der jeweiligen Modelle kurz zu erläutern. Geben Sie eine Kurz-erklärung ab und je einen Vor- und Nachteil zu Gleitende Arbeitszeit
Flexible Arbeitszeit
Aufgabe 1 (Eintritte) 2 Punkte
Während dem Bewerbungsprozess hat der Bewerber diverse Erwartungen an den möglichen
Arbeitgeber. Welche sind das? Nennen Sie vier Erwartungen.
         
Sie als Bereichsleiter/Bereichsleiterin haben aus 30 Bewerbern einen qualifizierten Kandidaten für eine offene Stelle ausgewählt. Die Aufgaben vor dem Eintritt haben Sie erledigt. Der neue Mitarbeitende startet morgen. Was erklären/zeigen Sie dem neuen Mitarbeitenden am Eintrittstag. Zählen Sie acht Punkte auf.
Herr Kurter hat seine Stelle gekündigt. Mit dem Ablauf der Kündigungsfristen werden alle
Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis fällig. Zählen Sie sechs fällige Forderungen auf, sowohl
arbeitgeberseitig, wie auch arbeitnehmerseitig.
Aufgabe 4 (Aufgaben der Personalorganisation) 2 Punkte
Was müssen Sie als Personalassistent/Personalassistentin vor Ablauf der Kündigungsfrist eines
Mitarbeitenden (Stelle gekündigt) noch erledigen? Nennen Sie vier Aufgaben.
         
Aufgabe 5 (Verjährung) 1 Punkt
Mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses beginnt auch die Verjährungsfrist. Wie lange
dauert diese.
Aufgabe 6 (Arbeitszeitmodelle) 2 Punkte
Es gibt heute sehr viele verschiedene Arbeitszeitmodelle. Jedoch gibt es gewisse
Rahmenbedingungen, die zu berücksichtigen sind. Nennen Sie zwei Rahmenbedingungen.
Aufgabe 7 (Arbeitszeugnis) 2 Punkte
Sie kennen verschiedene Arten von Zeugnissen. Geben Sie zum Typ Arbeitsbestätigung eine
Kurzerklärung ab.
         
Aufgabe 8 (Arbeitszeugnis) 1 Punkt
Ein ehemaliger Mitarbeitender ist mit dem Arbeitszeugnis nicht einverstanden, da es nicht
vollständig ist. Der Arbeitgeber weigert sich, das Zeugnis anzupassen. Wie kann der
Mitarbeitende vorgehen?
Ziel der Personaladministration?
Einführungsprogramm warum?
         
Aufgaben der Personaladministration?
Die Hauptaufgaben der Personaladministration sind?
Vorteile der internen Personalsuche
         
Wie werden offene Stellen intern ausgeschrieben?
Die Formulierung des guten Personalinserats beinhaltet?
         
Checkliste für das Verfassen eines Personalinserates?
Welche Informationen interessieren den Bewerber? (Sachebene)
1. Das Unternehmen – „Wir sind …“
         
2. Die besetzende Position – „Wir suchen …“
3. Die Anforderungen an den Stelleninhaber – „Wir erwarten …“
4. Das Anreizsystem der ausgeschriebenen Position bzw. des Unternehmens – „Wir bieten …“
         
5. Bewerbermodalitäten – „Ihre Bewerbung …“
Wie kann der Bewerber emotional angesprochen werden? (Kontakt- und Moti-vationsebene)
Die Wahl der richtigen Werbeträger?
         
Das Electronic Recruiting, was ist das?
Kriterien des E-Recruting?
Personalbeschaffung:
Wo sehen Sie die Vor- und Nachteile der internen bzw. externen Personalbeschaffung?
         
         
Selektionsgespräch
Möglicher Ablauf des 1. Vorstellungsgesprächs
         
Für die erfolgreiche Durchführung des Interviews ist es absolut notwendig, vorgängige wichtige organisatorische Massnahmen zu treffen:
Die nächste Aufgabe besteht darin, das Gespräch in Fluss zu halten. Durch folgende Hilfen kann der Interviewer den Bewerber dabei führen:
Strukturierte Fragen?
         
Halbstrukturierte Fragen?
Unstrukturierte Fragen?
Während des Gesprächs gibt es viele Beobachtungspunkte, die man beachten sollte.
         
Abwehrverhalten: Echtheit und Offenheit des Bewerbers, es gibt zwei Arten:
Hier einige Tipps zur Vermeidung von Beurteilungsfehlern:
Anstellungsvertrag betreffend Inhalt
         
Aufgaben der Personalorganisation
Vor Eintritt
Vor Abschluss Einführung/Probezeit
         
Idealer 1. Arbeitstag
Die Ziele der Personalinformation bestehen darin:
         
Die speziellen Informationen aus dem Personalbereich liegen vor allem im Arbeits- und Sozial-bereich. Hierzu gehören z.B. Informationen über:
Möglichkeiten/Mittel der Personalinformation
Informationsmappe für (neue) Mitarbeiter
Was gehört in eine Informationsmappe?
         
Mitarbeiterinformation
Wo liegen die Gefahren einer fehlenden, verspäteten oder lückenhaften Informationspolitik?
Auswirkungen auf die Mitarbeiter?
Auswirkungen auf das Team?
Auswirkungen auf das Unternehmen?
         
Personalabbau intern
Personalabbau extern
externe Massnahmen
Kündigung Erklärung


Arten von Kündigungen
         
Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen, z.B. Stilllegung von Unternehmen oder Betriebsteilen ist ein Sozialplan mit folgenden Massnahmen
Austrittsadministration
Fällige Forderungen
         
Austrittsgespräch
Das Austrittsgespräch ist eine sehr wichtige „Info-Zapfstelle“ für die Firma und ist deshalb sehr sorgfältig und ohne Zeitdruck durchzuführen.
Aufgaben der Personalorganisation
Sofort nach Bekanntgabe des Austrittsentscheids
Vor Ablauf der Kündigungsfrist
         
Am Austrittstag
Das Vollzeugnis (qualifiziertes Zeugnis)
Häufige, aber fakultative Bestandteile
Das Zeugnis muss sich über den Beendigungsgrund äussern:
         
Obligatorische Bestandteile des Zeugnisses
Die Arbeitsbestätigung (einfaches Zeugnis, Arbeitsbescheinigung)
Gerichtliche Durchsetzung des Zeugnisanspruchs
         
Arbeitszeitmodelle
Jedoch gibt es gewisse Rahmenbedingungen, die es zu berücksichtigen gilt:
Feste Arbeitszeit
Gleitende Arbeitszeit (GLAZ)
         
Flexible Arbeitszeit
Das Inhaltsverzeichnis für ein Gleitzeitreglement könnte etwa so aussehen:
Das duale System für Bürger aus dem Ausland
         
Bürger aus EU- und EFTA-Staaten (nach VEP)
Bilaterale Verträge - Personenfreizügigkeit gewährt
folgende erweiterte Rechte
EFTA-Staaten
EU-Staaten
         
weitere EU Staaten
Fringe Benefits
generelle Verteilung
Fringe Benefits
Abhängigkeit vom firmeninternen AN-Status
         
Funktionswert
Der Grundlohn wird für einen bestimmten Arbeitsplatz festgelegt, unabhängig vom Stelleninhaber. Die Einstufung erfolgt aufgrund folgender Anforderungen:
Erfahrungswert
Leistungswert
Diese Grundlagen erlauben eine Berechnung des Leistungswerts. Folgende Problematiken erschweren
aber die konsequente Umsetzung:
         
Lohnarten
gesetzliche
Zulagen
generell
gesetzliche
Zulagen
Zusammenhang mit
erbrachter Arbeitsleistung
         
betriebliche Zulagen
alle AN

spezielle
Berufsgruppen
betriebliche Zulagen
AN mit bestimmten
Voraussetzungen

Kader

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau