Vermögen

Kärtchen: 77 | angezeigt: 971 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

1.1 Aus welchem Grund wurde 1967 eine bis heute andauernde Diskussion über eine Revision des Haftpflichtrechts in Gang gesetzt?
1.2 Welche 4 Faktoren haben das Haftpflichtrecht bzw. die Schadenersatzleistungen des Haftpflichtigen beeinflusst?
1.3 Welche 3 Funktionen hat das Haftpflichtrecht?
         
1.4 Wie sieht die schematische Darstellung des schweizerischen Haftpflichtrechts aus?
1.5 Welche 4 Haftungsvoraussetzungen gibt es bei der ausservertraglichen Haftung?
1.6 Wie wird der Begriff „Schaden“ definiert?
         
1.7 Wie wird der Begriff „Widerrechtlichkeit“ definiert?
1.8 Wie wird der Begriff „Adäquater Kausalzusammenhang“ definiert?
1.9 Wie wird der Begriff „Verschulden“ definiert?
         
1.10 Wem obliegt die Beweislast betreffend das Vorhandensein der einzelnen Haftungsvoraussetzungen in der Verschuldenshaftung gemäss OR 41?
1.11 Was verstehen Sie unter Urteilsfähigkeit?
1.12 Kann auch eine unmündige Person gestützt auf die Verschuldenshaftung gemäss OR 41 haftpflichtig werden?
         
1.13 Welche Formen des Verschuldens werden unterschieden?
1.14 Was bedeutet grobe Fahrlässigkeit?
2.1 Welches sind die 9 milden Kausalhaftungen des ausservertraglichen Haftpflichtrechtes?
         
2.2 Bei welchem der Haftpflichtnormen (milde Kausalhaftungen) spielt der Entlastungsgrund eine wichtige Rolle?
2.3 Worin unterscheidet sich die milde Kausalhaftung von der scharfen Kausalhaftung (Gefährdungshaftung)?
2.4 Wie wird der Begriff des Halters in der Tierhalterhaftung gemäss OR 56 umschrieben?
         
2.5 Aufgrund welcher 4 schweizerischen Haftungsgrundlagen können grundsätzlich Produktehaftungsansprüche erhoben werden?
2.6 Um was für eine Haftungsart handelt es sich bei der Haftung gemäss dem schweizerischen Produktehaftpflichtgesetz?
2.7 Welche Schäden werden durch das schweizerische Produktehaftpflichtgesetz erfasst?
         
2.8 Welche 5 Personen / Personengruppen können gestützt auf das schweizerische Produkthaftpflichtgesetz grundsätzlich haftpflichtig werden?
2.9 Das schweizerische Produktehaftpflichtgesetz sieht für gewisse Schäden einen Selbstbehalt vor: Für welche Schadenart?, Wer trägt den SB?, Wie hoch ist der SB?
2.10 Wer ist Haftungssubjekt bei der Haftpflicht gemäss OR 59a des Umweltschutzgesetztes und für welche Schäden hat er einzustehen?
         
3.1 Welche 3 Möglichkeiten der Haftpflicht aus Kaufvertrag gibt es?
3.2 Welche Haftungsart kommt aus einem Kaufvertrag für einen unmittelbaren Schaden bei Wandelung zu Anwendung?
3.3 Bei der Haftung des Arbeitgebers für Personenschäden seiner ArbeitN, kommt dem sogenannten Regressprivileg eine besondere Bedeutung zu. Was ist das?
         
3.4 Wo ist das Regressprivileg geregelt?
3.5 Gilt das Regressprivileg auch bei Berufskrankheiten eines ArbeitN (z.B. Asbesterkrankungen)?
3.6 Welches sind die wesentlichen Unterschiede zwischen der Geschäftsherrenhaftung (Kausalhaftung gemäss OR 55) und der Haftung für Hilfspersonen im vertraglichen Bereich (OR 101)?
         
3.7 In welchen Fällen ist der Staat dem Privatrecht unterworfen?
3.8 Welche 4 typischen Anwendungsfälle aus dem Bereich des öffentlichen Rechts gibt es?
3.9 Welche 9 Schadenposten im Sinne des Haftpflichtrechtes kommen bei Personenschäden in Betracht?
         
3.10 Was ist die Haftungskonkurrenz?
3.11 Welche 3 Formen der Solidarhaftung gibt es?
3.12 Was wird mit dem Aussen- bzw. Innenverhältnis beschrieben?
         
4.1 Im Bereich der Produktehaftpflicht kommt eine Vielzahl von Massnahmen zur Risikoverminderung in Betracht. Welche 5 Bereiche gilt es zu analysieren?
4.2 Wie gestaltet sich die Leistung des Haftpflichtversicherers bei gegebener Deckung (Haftung ja / nein)?
4.3 Wie gestaltet sich die Leistung des Haftpflichtversicherers bei NICHT gegebener Deckung (Haftung ja / nein)?
         
4.4 Um zu verhindern, dass der VN die Zahlung nicht an den BG weiterleitet wurden 3 Schutzbestimmungen (VVG 60) zugunsten des BGs aufgestellt. Welche?
4.5 Für was wird das Riskmanagement benötigt?
4.6 Aus welchen 4 Schritten setzt sich der Riskmanagement-Prozess zusammen?
         
4.7 Wie kann die Risikovermeidung bei der Umwelthaftpflicht umgesetzt werden (6 Bereiche)?
4.8 Was sind Emerging Risks?
4.9 Was sind 4 Beispiele von Emerging Risks?
         
4.10 Welche Trends sind in der Haftpflichtversicherung erkennbar?
4.11 Welche 3 Prinzipien des zeitlichen Geltungsbereichs kennt die Haftpflichtversicherung?
4.12 Wie verhält sich die Deckung des Haftpflichtversicherungsschutzes bei Personenschaden (Standardregelung)?
         
4.13 Wie verhält sich die Deckung des Haftpflichtversicherungsschutzes bei Sachschäden (Standardregelung)?
4.14 Wie verhält sich die Deckung des Haftpflichtversicherungsschutzes bei reinen Vermögensschäden (Standardregelung)?
5.1 Welches sind die wesentlichen Merkmale des Schadeneintrittsprinzips in Bezug auf die Definition des Schadeneintrittes?
         
5.2 Welches sind die wesentlichen Merkmale des Schadeneintrittsprinzips in Bezug auf die Regelung des zeitlichen Geltungsbereichs bei Serienschäden?
5.3 Welches sind die wesentlichen Merkmale des Schadeneintrittsprinzips in Bezug auf Umgang mit dem Vorrisiko (vor Vertragsbeginn verursacht)?
5.4 Welches sind die wesentlichen Merkmale des Schadeneintrittsprinzips in Bezug auf Regelung der Nachmeldefrist?
         
5.5 Welches sind die wesentlichen Merkmale des Schadeneintrittsprinzips in Bezug auf Definition des Zeitpunktes des Eintrittes bei Schadenverhütungskosten?
5.6 Unter welchen Voraussetzungen sind Schadenverhütungskosten versichert (BetriebstH3)?
5.7 Welche Schadenverhütungskosten bleiben von der Deckung ausgeschlossen?
         
5.8 Besteht Deckung für Ansprüche des VNs für den ihm von seinem ArbeitN schuldhaft zugefügten Personenschaden?
5.9 Besteht Deckung für Ansprüche eines ArbeitN aus einem Personenschaden gegenüber seinem Arbeitskollegen (gleiche Firma)?
5.10 Besteht Deckung für Ansprüche eines ArbeitN aus einem Sachschaden gegenüber seinem Arbeitskollegen (gleiche Firma)?
         
5.11 Besteht Deckung für einen Schaden, welcher ausschliesslich aufgrund einer verlängerten Garantiefrist in den Lieferbedingungen begründet werden kann?
5.12 Besteht Deckung für einen in der CH verursachten und in den USA eingetretenen Schaden als Folge eines fehlerhaften, gelieferten Produktes?
6.1 Welches sind die 15 Deckungserweiterungsmöglichkeiten zur BetriebsH3?
         
6.2 Welche 6 Arten des Produkterückrufes gibt es?
6.3 Was beinhaltet das Deckungskonzept des Motorfahrzeuggewerbes?
6.4 Was sind die 5 Merkmale der SVG 71-Deckung?
         
6.5 Was deckt die Haftpflicht aus Schäden an aufbewahrten und bearbeiteten Fahrzeugen?
6.6 Welche Ausschlüsse sieht die Haftpflicht aus Schäden an aufbewahrten und bearbeiteten Fahrzeugen vor?
6.7 Was ist der Unterschied zwischen einem Generalunternehmer (GU) und einem Totalunternehmer (TU)?
         
6.8 Was sind 4 Merkmale der Haftpflicht für Bauunternehmer?
7.1 In welchem Gesetz ist die besondere Haftpflicht des Hoteliers aus der Führung des Hotelbetriebes geregelt?
7.2 Welcher Gast wird durch diese gesetzliche Bestimmung haftpflichtrechtlich privilegiert und in welcher Weise?
         
7.3 Die Deckung der Haftpflicht für Gemeinwesen beschränkt sich auf widerrechtlich zugefügte Schäden. Warum?
7.4 Wie wird die Pauschalreise im Pauschalreisegesetz definiert?
7.5 Besteht Deckung für Ansprüche aus einem Personenschaden eines Reiseteilnehmers infolge eines Terroranschlages (BetriebsH3 Reiseveranstalter)?
         
7.6 Was ist beim Angebot von Trendsportaktivitäten massgebend?
7.7 Welche Regelung gilt bezüglich dem örtlichen Geltungsbereich bei der Haftpflichtversicherung für Reiseveranstalter?

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau