Unfall

Kärtchen: 78 | angezeigt: 655 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

1.1 Von wem stammt die folgende Aussage und in welchem Zusammenhang ist sie zu verstehen? „Versicherung heisst die neue Parole. Haftpflicht bedeutet Streit, Versicherung den Frieden“
1.2 Welches war im Jahre 1890, und ist aktuell die verfassungsmässige Grundlage für die Unfall- (und Kranken-) Versicherung?
1.3 Wann trat das UVG in Kraft und welches sind die wesentlichen Neuerungen im Vergleich zur Situation vor dem Inkrafttreten?
         
1.4 Welches sind die rechtlichen Grundlagen der obligatorischen Unfallversicherung?
1.5 Welches sind die Träger der obligatorischen Unfallversicherung?
1.6 Welches sind die Organe der SUVA?
         
1.7 Welches sind die Aufgaben der SUVA?
1.8 Welches ist die Aufsichtsbehörde der Versicherer, die die obligatorische Unfallversicherung betreiben? Von wem wird die Aufgabe aktiv ausgeführt?
1.9 Wie kann der Begriff des Arbeitnehmers nach UVG umschrieben werden?
         
1.10 Welche Sonderfälle sind obligatorisch versichert?
1.11 Welches sind die Ausnahmen von der Versicherungspflicht?
1.12 Bilaterale Verträge / Abkommen über den freien Personenverkehr: Beschreiben Sie den Grundsatz sowie die Ausnahmen in Bezug auf die UVG-Unterstellung?
         
2.1 Wer kann sich freiwillig gemäss UVG versichern?
2.2 Wer ist ausgeschlossen von der freiwilligen Versicherung?
2.3 Nennen Sie die Mindes-und Maximal-Lohnsummen von freiwillig Versicherten.
         
2.4 Wie unterscheidet sich die freiwillige UVG-Versicherung von der obligatorischen hinsichtlich des versicherten Verdienstes?
2.5 Wann beginnt der Versicherungsschutz in der freiwilligen Versicherung?
2.6 Wann endet der Versicherungsschutz in der freiwilligen Versicherung?
         
2.7 Wird der vereinbarte Verdienst im Leistungsfall in jedem Fall als Grundlage für die Bemessung des Taggeldes / der Rente herangezogen?
2.8 Wann beginnt der Versicherungsschutz gemäss UVG?
2.9 Wann endet der Versicherungsschutz gemäss UVG?
         
2.10 Wann ruht die Versicherung gemäss UVG?
2.11 Ist der Grund, weshalb das Arbeitsverhältnis beendet wurde massgeblich für die Beendigung der Versicherung?
2.12 Für welche Dauer kann die Abredeversicherung abgeschlossen werden?
         
2.13 Welche Versicherung genau wird mit der Abredeversicherung verlängert
2.14 Falls jemand die Abredeversicherung abschliessen möchte: Wann genau bzw. wann spätestens hat er die Versicherung abzuschliessen?
3.1 Welches sind die Merkmale des Unfallbegriffes?
         
3.2 Unfallschilderung: „Aus Wut aufgrund der von mir verursachten Auffahrkollision habe ich mit der Faust auf das Armaturenbrett geschlagen und in der Folge einen Fingerbruch erlitten“. Liegt ein Unfall vor?
3.3 Unfallschilderung: „Beim Fussballspielen habe ich bei der Schussabgaben einen Zwick in der linken Wade verspürt“. Liegt ein Unfall vor?
3.4 Unfallschilderung: „Seit der explosionsartigen Fallschirmöffnung und der damit einhergehenden abrupten Drehung von der Bauchlage in die aufrechte Position verspüre ich starke Nackenschmerzen“. Liegt ein Unfall vor?
         
3.5 Unfallschilderung: „Beim Autoscootern auf einem Jahrmarkt bin ich frontal mit einem anderen FZ zusammengestossen, wobei ich mir eine Verletzung der HWS zugezogen habe“. Liegt ein Unfall vor?
3.6 Unfallschilderung: „Beim Eishockeyspiel bin ich wegen eines Bodychecks von die Bande geprallt und habe mir eine Schulterverletzung zugezogen“. Liegt ein Unfall vor?
3.7 Unfallschilderung: „Beim Essen habe ich auf einen schwarzen harten Gegenstand (Vermutlich Stein) gebissen - Zahnschädigung“. Liegt ein Unfall vor?
         
3.8 Unfallschilderung: „Da der Fahrer vor mir plötzlich bremste, musste ich eine Vollbremsung vornehmen - Schleudertrauma“. Liegt ein Unfall vor?
3.9 Unfallschilderung: „Beim Kaffeetrinken bin ich unglücklich mit der Tasse an den Zahn gestossen – Abbruch Ecke von Zahn“. Liegt ein Unfall vor?
3.10 Unfallschilderung: „Beim Essen von Marroni sind mir zwei Zähen abgebrochen“. Liegt ein Unfall vor?
         
4.1 Welches sind die 8 UKS?
4.2 Welches Tatbestandsmerkmal des Unfallbegriffes darf bei den unfallähnlichen Körperschädigungen fehlen?
4.3 Unfallschilderung: „Beim Fussballspielen habe ich bei der Schussabgaben einen Zwick in der linken Wade verspürt“. Diagnose im AZ: Muskelzerrung. UKS?
         
4.4 Unfallschilderung: „Beim Schwimmtraining luxierte die Schulter“. Diagnose im AZ: Schulterluxation. UKS?
4.5 Welche zwei Gruppen von Berufskrankheiten unterscheidet das Gesetz?
4.6 Was bedeutet die Bezeichnung „ausschliesslich oder vorwiegend“ bzw. „ausschliesslich oder stark überwiegend“ in Bezug auf den (prozentualen) Beweisgrad von Berufskrankheiten?
         
4.7 Wann gelten Berufskrankheiten als ausgebrochen?
4.11 Wie lange hat der Versicherte Anspruch auf eine Heilbehandlung?
4.8 Der AbeitN verunfallt auf dem Weg zur Arbeit zu ArbeitG A. Bei ArbeitG A arbeitet er durchschnittlich 14h/Woche, während sich sein Pensum bei ArbeitG B auf 7h/Woche beläuft. BU / NBU?
         
4.9 Der AbeitN verunfallt auf dem Weg zur Arbeit zu ArbeitG B. Bei ArbeitG A arbeitet er durchschnittlich 14h/Woche, während sich sein Pensum bei ArbeitG B auf 7h/Woche beläuft. BU / NBU?
4.10 Welche 5 Pflegeleistungen und Kostenvergütungen (Sachleistungen) gibt es?
5.1 Welche Funktion haben die Geldleistungen?
         
5.2 Welcher Lohn gilt für die Bemessung der Taggelder als versicherter Verdienst?
5.3 Zu wie viel Prozent wird das Taggeld bei voller AUF entschädigt und wann entsteht der Taggeld-Anspruch?
5.4 Wie verhält es sich mit dem Lohnersatzanspruch des ArbeitN ggü. Dem ArbeitG für die Tage der Wartefrist?
         
5.5 Welche 3 Beendigungsgründe für das Taggeld gibt es?
5.6 Weshalb wird bei Spitalaufenthalt unter Umständen ein Abzug (Spitalabzug/Verköstigungsabzug) vom Taggeld vorgenommen?
5.7 Wie hoch beläuft sich die Invalidenrente bei Vollinvalidität in Prozenten?
         
5.8 Welcher Lohn gilt für die Bemessung der Renten als versicherter Verdienst?
5.9 Ab welchem Zeitpunkt entsteht der Rentenanspruch
5.10 Aus welchen 4 Gründen erlischt der Rentenanspruch?
         
5.11 Wie berechnet sich die Komplementärrente?
5.12 Welche ist das Ziel der Abfindung gemäss UVG 23?
6.1 Was ist Ziel und Zweck der Integritätsentschädigung?
         
6.2 Was sind die Anspruchsvoraussetzungen der Integritätsentschädigung?
6.3 Ist die Revision der zugesprochenen Integritätsentschädigung möglich?
6.4 Welcher Verdienst bildet die Ausgangsbasis für die Bemessung der Integritätsentschädigung?
         
6.5 In welchem Zeitpunkt wird die Integritätsentschädigung festgesetzt?
6.6 Wann gilt eine Person als hilflos?
6.7 Welche 6 Lebensverrichtungen bezeichnet das Gericht als relevant?
         
6.8 Wann entsteht der Anspruch auf Hilflosenentschädigung?
6.9 Welche Grade der Hilflosigkeit werden im UVV 38 umschrieben?
6.10 Wie ist die Entschädigung je Grad der Hilflosigkeit festgesetzt?
         
6.11 Unter welchen Voraussetzungen hat der überlebende Ehegatte Anspruch auf eine Rente?
6.12 Inwiefern ist die Witwe gegenüber dem Witwer privilegiert?
6.13 Wie gestalten sich die Rentenansätze in Prozent des versicherten Verdienstes?
         
6.14 Wann entsteht der Anspruch auf die Ehegattenrente?
6.15 Wann erlischt der Anspruch auf Waisenrenten (Beendigungsgründe)?
6.16 Unter welchen Voraussetzungen können Renten ausgekauft werden?
         
7.1 Definieren Sie Grobfahrlässigkeit
7.2 Welches ist die Rechtsfolge bei grobfahrlässigem Verursachen eines Unfalls?
7.3 Unter Alkoholeinfluss verursacht der PW-Lenker (und UVG-VP) einen Verkehrsunfall. Welche Kürzungsbestimmung gelangt in diesem Fall zur Anwendung?
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau