Test

Kärtchen: 24 | angezeigt: 4620 mal
Facebook | Link senden | PDF exportieren

Frage 1:

Der Preis für eine Überführung berechnet sich aus:
Frage 2:

Wie wird der Nachtzuschlag bei einer Inlandüberführung verrechnet?
Frage 3:

Bei einer Inlandüberführung eines Sarges ist grundsätzlich kein Beifahrer nötig, nennen Sie eine Ausnahme.
         
Frage 4:

Bei welchen Distanzen (hin und zurück) empfiehlt sich ein pauschaler Ortspreis.
Frage 5:

Können Mehrkosten resultierend aus Wartezeiten wie Stau oder Unfall, an die Trauerfamilie weiter verrechnet werden?
Frage 6:

Ab wann sind bei auswärtigen Einsätzen Verpflegung und evtl. Übernachtung spesenberechigt?
         
Frage 7:

Wie sieht die Regelung hinsichtlich einer Auslandüberführung und der Mehrwertsteuerpflicht aus?
Frage 8:

Nenne einige Möglichkeiten wie eine Urne befördert werden darf.
Frage 9:

- Was soll der Bestatter für die Trauerfamilie vorschlagen, wenn der Tod in einem Ferienort eintritt?

- Nenne hinsichtlich des oben genannten Falles das oberste Gebot.
         
Frage:

Es kann sinnvoll sein, dass die Bestatter des Sterbeortes und des Bestattungsortes zusammenarbeiten.
Nenne einige Vorteile einer Zusammenarbeit hinsichtlich Formalitäten, Einsargung und
Beisetzung.
Frage 11:

Zwischen welchen 14 Staaten wurde das "internationale Abkommen über Leichenbeförderung" abgeschlossen?

Nenne einige Staaten:
Frage 12:

Jede Leichenbeförderung ins Ausland, gleich mit welchem Beförderungsmittel und unter welchen Umständen sie erfolgt, bedarf eines besonderen Passes, den sogenannten Leichenpass.
Welche Angaben muss der Leichenpass zwingend beinhalten?
         
Frage 13:

"Internationales Abkommen über Leichenbeförderung, 10.02.1937"

In welchen Sprachen soll der Leichenpass abgefasst werden.
Frage 14:

Welche Dokumente müssen bei einer Überführung in das Ausland vorgelegt werden?
Frage 15:

Was wird benötigt um einen Leichenpass beantragen zu können?
         
Frage 16:

Welche Punkte bezüglich Sarg und Einbettung müssen berücksichtigt werden, wenn die verstorbene Person an einer ansteckungsgefährlichen Krankheit gelitten hat und auch an dieser verstorben ist?
Frage 17:

Bei welchen Krankheiten ist die Beförderung der Leichen zwischen den Gebieten eines der Vertragsstatten frühestens ein Jahr nach dem Todesfall erlaubt?
Frage 18:

Können 2 Mitgliedstaaten des Strassburger Abkommes über die Leichenbeförderung bilateral geringere Anforderungen über die Beförderung von Leichen aushandeln?
         
Frage 19:

Kann das Strasburger Abkommen auch auf die Beförderung von Leichenasche angewendet werden?
Frage 20:

"Strassburger Abkommen, 26.10.1973"

In welchen Sprachen soll der Leichenpass abgefasst werden.
Frage 21:

Wie sehen bei einer Leichenüberführung nach Spanien, die Anforderungen an den Sarg aus?
         
Frage 22:

Was muss beachtet werden, wenn der Sarg wie eine gewöhnliche Sendung befördert wird?
Frage 23:

Was gilt als Erbschaftsgut?
Frage 24:

Innert welcher Frist ist grundsätzlich das Erbschaftsgut nach dem Erbfall einzuführen?
         

Neu: Bestätigte Pakete
Jetzt anmelden!

 

Bestätigte Pakete

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Aisberg GmbH : Webdesign, Marketing, Frauenfeld, Thurgau